HOME INDEX
Comic-Zeichner
MAIL

 
Albert Uderzo

Albert Uderzo

1927

.
.
                                              Der wohl 
                                               populärste Comic-
                                                Zeichner Europas ne-
                                                 ben Hergé und Franquin ist sicher-
                                                   lich Albert Uderzo, der zusammen mit 
                                                dem Autor René Goscinny die  legen-
                                               dären Figuren "Asterix & Obelix" zu 
                                                 Papier brachte. Sein sich be           
                                                                            reits im Kindesalter zeigen-                         
                                                   de Zeichentalent baute er spä-
                                                   ter autodidaktisch weiter aus und 
                                                 konnte schliesslich 1945 erste Comic-
                                               Zeichnungen mit dem Titel  "Flamberg".  Es 
                                           folgte der Comic "Clopinard", ehe er erstmals 
                                 mit dem Autor Jean-Michel Charlier zusammenarbei-
                                tete und den Comic"Belloy" 1948 veröffentlichte. Die 
                                Serie lief bis 1954. Mit Charlier entstand in den 60er 
                           Jahren eine  weitere Comic-Serie  mit  "Les Aventures  de 
                         Tanguy et Laverdure". 1951  traf er  René Goscinny, den be-
                     deutendsten Comic-Autoren Frankreichs und es entstand eine lang-
                  jährige Zusammenarbeit, die bis zum Tod von Goscinny andauerte.  Gos-
             cinny als Autor und Uderzo als Zeichner kreierten  Comics wie  "Pitt Pistol" 
          (52), "Luc Junior" (54),  "Benjamin & Benjamine"  (56), "Umpah-Pah"  (58) und 
       schliesslich ab 1959  "Asterix & Obelix". Asterix & Obelix  erschien bis 1974 bei 
     der Zeitschrift "Pilote", bereits ab 1961 als eigenes Comic-Album. Durch den enor-
    men  Erfolg von  "Asterix & Obelix" gründeten  Uderzo  und Goscinny  das  Filmstudio 
   "Idefix" und produzierten die Trickfilme "Asterix erobert Rom" und "Lucky Luke - Sein 
grösster Trick”. Mit dem Tod von René Goscinny 1977 fiel eine wichtige Komponente bei 
Asterix & Obelix weg, doch  Albert  Uderzo schaffte  es, die  Serie im  Alleingang  als 
  Zeichner und Autor fortzuführen, doch der schmerzliche Verlust von  Goscinny liess sich 
  nicht vollständig wegretouchieren, sein Witz wurde schmerzlich vermisst.  Doch dem Er-
   folg von Asterix & Obelix tat dies keinen Abbruch, im Gegenteil, diese schien sich mit 
    den Jahren ständig zu erhöhen. Schliesslich gipfelte die Popularität in mehreren Real-
     verfilmungen und der erste Spielfilm "Asterix et Obelix contre César" (99)  war der 
       bis dahin teuerste europäische Film überhaupt. Weitere Verfilmungen folgten mit 
        "Asterix et Obelix: Mission Cléopatra" (02), "Asterix aux  jeux olympiques" (08) 
            und "Asterix et Obelix: God Save Britannia" (12). Uderzo zog sich 2008 zu-
               rück, seine Tochter Sylvie  ist  Mitinhaberin  der Rechte an Asterix & 
                    Obelix. Für meine Sammlung sandte mir Uderzo zwar keine Ori-
                  ginal-Zeichnung, aber immerhin ein 
               gedrucktes Bild von 
                 Asterix &  
                  Obelix 
                   versehen 
                     mit seiner 
                             Original-Signatur.

 
 
Back.................................................Artwork © by the artist