HOME INDEX
Comic-Zeichner
MAIL

 
John Wagner

John Wagner

1949

.
.
Der in den USA 
aufgewachsene John Wagner 
kam im Alter von 13 Jahren nach 
Schottland. Dort schloss er seine schulische 
Ausbildung ab und konnte anschliessend als Editorial 
Assistent für "D.C. Thomson & Co." anfangen. Er war in dieser 
Zeit auch verantwortlich für den Comic "Romeo", daneben schrieb er 
Horoskope. 1971 machte er sich zusammen mit Pat Mills selbständig und 
konnte schon bald als Autor von Comics Fuss fassen, u.a. mit "Yellowknife 
of the Yard", "Patridge's Patch" und "School for Snobs". Danach gab er 
für  IPC die  Comics "Sandie" und  "Princess Tina" als  Editor  heraus.
Nach diesen Arbeiten verliess er zunächst die Comic-Szene und 
übernahm verschiedene Jobs. Ab 1974 konnte John Wagner 
wieder im Comic-Geschäft Fuss fassen und schaffte 
kurze Zeit später als Comic-Autor den 
Durchbruch.In den nächsten 
Jahren schuf er 
Comics 
wie "One-Eyed Jack" 
für Valiant sowie "Soldier Sharp".
Weitere Arbeiten folgten mit "Darkie's Mob" (76), 
"Joe Two Beans" (77), "HMS Nightshade" (78), 
"Robo-Hunter" (78), "Strontium Dog" (78) und 
"Blackjack". Seine bekannteste Schöpfung 
schuf John Wagner 1976 für den Comic 
"2000 AD", als er den Charakter 
"Judge Dredd" 
erschuf.

1979 war John Wagner auch an der britischen Marvel-Serie "Doctor Who" als Autor beteiligt.

Ab 1980 arbeitete er mit dem Autor Alan Grant zusammen und die beiden kreierten 
in den nächsten Jahren zahlreiche Comics, darunter "Doomlord", "Joe Soap", 
"Rebel the Police Dog", "Computer Warrior", "The Fists of Danny
Pike", "Manix", "The House of Daemon", "The Thirteenth 
Floor", "Dan Harker's War" und "Fight for the 
Falklands". Schliesslich schaffte es das Duo 
auch, sich im amerikanischen Comic-Markt 
zu etablieren und sie schrieben Geschichten 
zu "Outcasts", "The Last American" und Batman-
Stories für "Detective Comics". Weitere Stories von John 
Wagner entstanden mit "The Bogie Man" und für das Judge Dredd 
Magazine "America", "Young Death: Boyhood of a Superfiend". Es folgten "Al's Baby", 
"Button Man", "Judgement on Gotham" - welches Batman und Judge Dredd gemeinsam 
auftreten liess - "Aliens", "Star Wars", "Shadows of the Empire", 
"Xena: Warrior Princess" und "A History of Violence".

Einige Kreationen von John Wagner wurden auch 
filmisch umgesetzt, u.a. mit "The Bogie 
Man" (92), "Judge Dredge" (95) mit 
Sylvester Stallone in der Titelrolle 
und "A History of Violence" (05) 
mit Viggo Mortensen und Ed 
Harris. Im Laufe seiner 
Laufbahn verwendete 
John Wagner auch 
mehrere 
Pseudonyme 
wie John Howard, 
Ron Clark, Rich Clark, 
Ian Holland, The Beast, F. Martin 
Candor, "Keef Ripley, Brian Skuter und T.B. Grover.


 
 
Back.................................................Artwork by the artist