Home
Biographie
Katzenbilder
Buchillustrationen
Der Globi
Wandbilder
Diverses
Kontakt

... 

Diverse Arbeiten

Nebst den Zeichnugen mit Katzen, Hunden, Igeln und Mäusen, die als Postkarten publiziert wurden, entstanden auch weitere Postkarten. Gerne werden weitere Scans von Postkarten aus der Hand von Eugen Hartung entgegengenommen, um die zur Zeit kleine Zusammenfassung erweitern zu können.

Für den Schulunterricht entstanden zudem insgesamt vier sogenannte Schulwandbilder.

Ausserdem schuf Eugen Hartung auch Gemälde und Zeichnungen, die nicht speziell für Buchillustrationen oder Postkarten entstanden. Gesucht werden hier noch weitere Beispiele seiner Arbeiten.
So wurden u.a. in einem Kunstkatalog des Kunsthauses Zürich von 1930 folgende Oelgemälde von ihm zum Kauf angeboten:
Fernsicht - Spätherbst - Motiv im Limmattal - Spätsommer - Strand am Mittelmeer - Strasse in Südfrankreich - Staubiger Weg - Frachtdampfer - Kleinstadt in Südfrankreich - Provençalische Landschaft - Fischerhafen - Porträt Eugen Hartung - Selbstporträt - Fischerboot
sowie die Aquarelle Citadelle - Strasse in der Provence - Bauerndorf im Winter - Abendstimmung


Postkarten-Motive


Nebelspalter
Für die Satirezeitschrift "Nebelspalter" ist nur ein Beitrag von Eugen Hartung bekannt

1924 Nr. 33
Original-Zeichnung



Theaterkulissen

Rigoletto von Giuseppe Verdi für Stadttheater Zürich 1925


Schulwandbilder
Insgesamt zeichnete Eugen Hartung 1935 drei Schulwandbilder im Auftrag der Schweizerischen Lehrervereinigung zusammen mit dem Automobilclub der Schweiz und der Direktorenkonferenz der Unfallversicherungsgesellschaften. Mit diesem Anschaungsmaterial wurden die Schüler auf die Gefahren bei Dunkelheit und im ungeregelten Verkehr gegenüber einem geregelten Verkehr aufgezeigt.

Dieses Wandbild von 1934 wurde ...

...1953 angepasst und die Autos modernisiert.

Ebenso erfuhr dieses Bild von 1934...

...eine Anpassung im Jahre 1953.

Auch hier gab es von 1934 zu...

... 1953 kleine Anpassungen.


Gestaltung Uhrgehäuse
Bei einem Gestaltungswettbewerb der Chronometrie Beyer im Jahre 1919 erhielt Hartung für diese Modelle den 3. Preis bei insgesamt mehr als 1'200 Beiträgen anderer Mitstreiter.




Gemälde, Zeichnungen

Original-Zeichnung
von 1919

Original-Zeichnung
Selbstporträt, das er für eine seiner Nichten zeichnete.

Gemälde Fastnachtstanz von 1929

Gemälde Im Wald, ca. 1918

Gouache Mischtechnik

Aquarell von 1929



Hinweis:
Alle abgebildeten Zeichnungen auf dieser und den nachfolgenden Seiten des Künstlers Eugen Hartung mit freundlicher Genehmigung der Erben von Eugen Hartung.
Die Abbildungen der Werke von Eugen Hartung dienen ausschliesslich der Illustration der Arbeiten des
Künstlers. Die Verwendung von Dritten ist ohne Erlaubnis der Rechteinhaber nicht zulässig.