HOME EMAIL INDEX 
FILMAUSSTATTUNG & KOSTÜME
AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE

 
Jeannine Oppewal

Jeannine Oppewal

1946

.
.
Die Filmausstatterin Jeannine Oppewall schloss am Calvin College in Grand Rapids, Michigan ab, wo sie auch ihren späteren Ehemann Paul Schrader - der ein bekannter Regisseur und Drehbuchautor wurde - kennenlernte.
 
Nach dem College studierte Jeannine Oppewall mittelalterliche Geschichte, doch als sie Einrichtungen der Designer Charles und Ray Eames sah, wandte sie ihren Fokus in Richtung modernes Design.
 
Nach Abschluss ihres Studiums 1969 ging sie nach Los Angeles, wo sie beim Studio Charles Eames als Telefonistin einen ersten Job erhielt.
Schliesslich lernte sie bei Charles Eames das Zeichnen und arbeitete für ihn rund acht Jahre und half, Ausstellungen in seinem Museum zu gestalten.
Da Charles Eames zu dieser Zeit auch für unzählige Filme als Ausstatter arbeitete, rutsche Jeannine Oppewall sozusagen in das Filmgeschäft hinein.
 
Erste Schritte in diesem neuen Metier unternahm sie als Assistentin für dessen Film "Hardcore" (79) und wandte sich nach der Scheidung von Paul Schrader der Filmausstattung zu.
 
In diesem Tätigkeitsfeld konnte sie ab 1981 Fuss fassen, als sie für Brian de Palmas Film "Blow Out" (81) engagiert wurde.
Danach konnte sie nach Filmen wie "Love Letters" (83), "Tender Mercies" (83) und "Maria's Lovers" (84) endgültig Fuss fassen als eigenständige Filmausstatterin.
 
Bis Ende der 80er Jahre kreierte sie die Szenenbilder für Produktionen wie "The Big Easy" (86), "Light of Day" (87), "Ironweed" (87) und "Music Box" (89).
 
Eine ihrer Stärken waren Kulissen des vergangenen 20. Jahrhunderts und viele ihrer Arbeiten der 90er Jahre umfassten Themen der 30er bis 60er Jahre, aber auch ihr Augenmerk für kleine Details beeindruckte so manchen Regisseur.
 
Die 90er Jahren boten ihr viele interessante Herausforderungen und sie schaffte eindrucksvolle Kulissen für Filme wie "The Vanishing" (93), "Corrina, Corrina" (94), "The Bridges of Madison County" (95), "L.A. Confidential" (97), "Pleasantville" (98) und "Snow Falling on Cedars" (99).
 
Auch ihre jüngsten filmischen Arbeiten zeugen von ihrer Kreativität und Jeannine Oppewall zeichnete verantwortlich für die erfolgreichen Filme "Wonder Boys" (00), "Catch Me If You Can" (02), "Seabiscuit" (03), "The Good Shepherd" (06), "The Happening" (08) und "Peacock" (10).
 
Für ihre beeindruckenden Filmausstattungen wurde Jeannine Oppewall in den Jahren 1998, 199, 2004 und 2007 je für einen Oscar nominiert.
 
Neben ihrer Filmlaufbahn ist Jeannine Oppewall auch eine leidenschaftliche Schmetterlingskundlerin.
 

Weitere Filme von Jeannine Oppewal:
Desert Hearts (85) Rooftops (89) Animal Behavior (89) White Palace (90) Sibling Rivalry (90) School Ties (92) The Wrong Man (93) Losing Isaiah (95) Primal Fear (96) The Rich Man's Wife (96) Dial 9 for Love (01) The Sum of All Fears (02) Waking Up in Reno (02) How Do You Know (10) 


 
Back