HOME INDEX
DEUTSCHER FILM
DER DEUTSCHE
FILM
MAIL English Version

 


Karl Schulz


1895 - 1983

.
.
Der Produzent Karl Schulz trat erstmals kurz nach dem 1. Weltkrieg im Filmgeschäft in Erscheinung, als er ab 1920 als Produktionsleiter und Produzent arbeitete. Noch im gleichen Jahr wurde er von Joe May für dessen Produktionsfirma engagiert.

1928 machte sich Karl Schulz zusammen mit Henrik Galeen und Olga Tschechowa selbständig und gründete die "Tschechowa-Film" und 1931 mit Robert Wüllner die "Schulz und Wüllner Filmfabrikations- und Vertriebs-GmbH".

Zu seinen ersten filmischen Arbeiten in verschiedenen Funktionen gehören "Der Mord ohne Täter" (20), "Das indische Grabmal" (21), "Schlagende Wetter" (22), "Tragödie der Liebe" (23), "Diana" (28) und "Der Narr seiner Liebe" (29).

In den 30er Jahren entstanden produzierte er Filme wie "Ich bleib' bei Dir" (31) mit Jenny Jugo, "Zwei himmelblaue Augen" (31) mit Hermann Thimig und Charlotte Ander und "Hilfe! Überfall" (31) mit Hans Stüwe und Otto Wallburg - alle drei Filme wurden vom Regisseur Johannes Meyer inszeniert.

Danach folgten eine Reihe von Produktionen mit dem Regisseur Victor Janson, darunter "Der Page vom Dalmasse-Hotel" (33), "Die Stimme der Liebe" (34) und "Rosen aus dem Süden" (34).
Weitere Filme dieser Jahre sind "Ein falscher Fuffziger" (35) und "Alles weg'n dem Hund" (35).

Ende der 30er Jahre übernahm Karl Schulz die Produktionsleitung von zahlreichen weiteren Filmen wie "Die Brillanten der Moranows" (38), "Kampf um Anastasia" (38), "Salonwagen E 417 (39), "Der Herr im Haus" (40) und "Fahrt ins Leben" (40).

1939 wurde Karl Schulz zum Chef des deutschen Filmwesens in Prag ernannt, wo er bis 1942 arbeitete, ehe er seine Position wegen des Vorwurfs der Veruntreuung aufgeben musste. Die restlichen Jahre des 2. Weltkrieges musste er als Soldat dienen und geriet in Gefangenschaft.

Nach dem Krieg produzierte er zunächst den Fim "Die Buntkarierten" (49) für die DEFA, danach gründete er erneut seine eigene Firma mit "Bühne und Film GmbH".  Seine letzten produzierten Filme entstanden in den 50er Jahren mit "Staatsanwältin Corda" (53), "Ball der Nationen" (54) und "Der Major und die Stiere" (55).

Neben seiner Tätigkeit als Produzent realisierte Karl Schulz auch noch einige Filme als Regisseur wie "Die unheimliche Nacht" (38), "Der lose Falter" (38) und "Das Dementi" (44).
 

Weitere Filme von Karl Schulz (Produzent):
Ist mein Mann nicht fabelhaft? (33) Zwei Herzen voller Seligkeit (57) 

Produktionsleitung: 
April, April! (35) Psst, ich bin Tante Emma (37) Steckbrief 606 (37) Der Clown (37) Gänseknöchlein (37) Oh, diese Ehemänner (37) Der Lachdoktor (37) Die unheimliche Nacht (38) Fahrendes Volk (38) Ein klotziger Junge (38) Halt…meine Uhr! (38) Bobby (38) Der lose Falter (38) Um Kopf und Kragen (38) Der grüne Kaiser (39) WEr küsst Madeleine? (39) Alarm auf Station III (39) Irrtum des Herzens (39) Verdacht auf Ursula (39) Im Schatten des Berges (40) Alles Schwindel (40) 

Kamera:
Die unheimliche Nacht (38) 


 
Back