HOME EMAIL INDEX VERFILMTE LITERATEN AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE

 

1929 - 2007

 
Ira Levin Der Schriftsteller Ira Levin studierte zunächst Philosophie und Englisch an der Universität in Iowa und später an der Universität in New York und schloss dieses 1950 erfolgreich ab.
Erste schriftstellerische Erfahrungen sammelte er anschliessend ab 1950 als Drehbuchautor für verschiedene Fernsehproduktionen.

Von 1953 bis 1955 war er im Dienst der US-Army-Signalkorps, danach folgte erneut eine Beschäftigung beim Fernsehen.

Zu den Drehbüchern von Ira Levin gehören eine Episode der Serie "The Clock: The Old Woman" (50), eine Episode der Serie "Lights Out: Leda's Pattern" (51), eine Episode der Serie "Lights Out: The Pattern" (51) und eine Episode der Serie "The United States Steel Hour: The Notebook Warrior" (54).

Als er 1954 seinen Erstlingsroman "A Kiss Before Dying" veröffentlichte, konnte er damit auf Anhieb einen Bestseller landen und er wurde für diese Arbeit mit dem Edgar-Award ausgezeichnet.

Im Gegensatz zu vielen anderen Schriftstellern schrieb er jedoch nicht einen Roman nach dem anderen sondern veröffentlichte nur sporadisch wieder ein neues Buch. Diese waren jedoch alle äusserst erfolgreich und die meisten dieser Bücher wurden auch verfilmt.

So dauerte es ganze 14 Jahre, ehe er nach seinem ersten Erfolg sein zweites Buch mit "Rosemary's Baby" (67) herausbrachte.
Dazwischen schrieb er die Geschichte und die Liedtexte zum Musical "Drat! The Cat!" (65).

Seine arbeitsreichste Zeit als Schriftsteller stellten die 70er Jahre dar und er schrieb die Bücher "This Perfect Day" (70), "The Stepford Wives" (72) und "The Boys from Brazil" (76).

Neben seinen Roman schrieb Ira Levin auch Theaterstücke, u.a. "No Time for Sergeants" (56), "Interlock" (58), "Critic's Choice" (60), "General Seeger" (62), "Dr. Crock's Garden" (68), "Veronica's Room" (74) und vor allem "Deathtrap" (78), welches zum längsten gespielten Theaterstücks am Broadway avancierte. Weitere Theaterstücke entstanden mit "Break a Leg: A Comedy in Two Acts" (81) und "Cantorial" (82).

In den 90er Jahren kamen seine letzten Bücher mit "Sliver" (91) und "Son of Rosemary" (97) auf den Markt.


 
Nachfolgend eine Übersicht jener Filme, die auf seinen Büchern basieren:
 - Episode der Serie "The United States Steel Hour: No Time for Sergeants" (55) von Regisseur Alex Segal mit Andy Griffith
 - A Kiss Before Dying 1956 von Regisseur Gerd Oswald mit Robert Wagner, Jeffrey Hunter, Joanne Woodward, Mary Astor und George Macready
 - Episode der Serie "Alfred Hitchcock Presents: Sylvia" 1958 von Regisseur Herschel Daugherty mit Ann Todd und John McIntyre
 - No Time for Sergeants 1958 von Regisseur Mervyn LeRoy mit Andy Griffith, Will Hutchins, Myron McCormick und Dub Taylor
 - Episode der Serie "General Electric Theater: The Devil You Say" 1961 mit Sid Caesar und Ronald Reagan
 - Critic's Choice 1963 von Regisseur Don Weis mit Bob Hope, Lauren Bacall, Rip Torn und John Dehner
 - Serie "No Time for Sergeants" 1964 von Regisseur Leslie H. Martinson und Charles R. Rondeau mit Sammy Jackson und Harry Hickox
 - Tu das nicht, Angelika 1965 von Regisseur Carl-Heinz Schroth mit Karin Jacobsen, Carl-Heinz Schroth und Trude Hesterberg (basierend auf "Critic's Choice")
 - Rosemary's Baby 1967 von Regisseur Roman Polanski mit Mia Farrow, John Cassavates, Ruth Gordon, Sidney Blackmer, Maurice Evans, Ralph Bellamy, Elisha Cook jr. Und Charles Grodin
 - Dr. Cook's Garden 1971 von Regisseur Ted Post mit Bing Crosby, Blythe Danner und Barnard Hughes
 - The Stepford Wives 1975 von Regisseur Bryan Forbes mit Katharina Ross, Paula Prentiss, Peter Masterson und Nanette Newman
 - Look What's Happened to Rosemary's Baby 1976 von Regisseur Sam O'Steen mit Stephen McHattie, Patty Duke, Broderick Crawford, Ruth Gordon, George Maharis, Donna Mills und Ray Milland (basierend auf "Rosemary's Baby")
 - The Boys from Brazil 1978 von Regisseur Franklin J. Schaffner mit Gregory Peck, Laurence Olivier, James Mason, Lilli Palmer, Steve Guttenberg, Denholm Elliott, John Dehner und Bruno Ganz
 - Revenge of the Stepford Wives 1980 von Regisseur Robert Fuest mit Sharon Gless, Julie Kavner, Don Johnson und Arthur Hill (basierend auf "The Stepford Wives")
 - Deathtrap 1982 von Regisseur Sidney Lumet mit Michael Caine, Christopher Reeve, Dyan Cannon, Irene Worth und Henry Jones
 - The Stepford Children 1987 von Regisseur Alan J. Levi mit Barbara Eden, Don Murray und Richard Anderson (basierend auf "The Stepford Wives")
 - A Kiss Before Dying 1991 von Regisseur James Dearden mit James Bonfanti, Sean Young, Matt Dillon, James Russo und Max von Sydow
 - Sliver 1993 von Regisseur Phillip Noyce mit Sharon Stone, William Baldwin, Tom Berenger, Colleen Camp, Polly Walker, Martin Landau, CCH Pounder und Nina Foch
 - Footsteps 2003 von Regisseur John Badham mit Candice Bergen, Michael Murphy und Bryan Brown
 - The Stepford Wives 2004 von Regisseur Frank Oz mit Nicole Kidman, Glenn Close, Matthew Broderick, Bette Midler, Christopher Walken und Roger Bart

 
Back