HOME INDEX
DEUTSCHER FILM
DER DEUTSCHE
FILM
MAIL English Version

 
Robert Siodmak


1900 - 1973

.
.
Der Regisseur Robert Siodmak wurde in Dresden geboren. Sein Vater kam 1899 von Tennessee nach Deutschland, um zu heiraten. Er hatte in Amerika ein Vermögen gemacht und war seit 1892 amerikanischer Staatsbürger. 

Erste Kontakte zur Bühne hatte Siodmak als Darsteller in kleinen Rollen am Staatlichen Schauspielhaus in
Dresden. 
1925 betätigte er sich erstmals in Filmgeschäft, anfangs als Übersetzer von Zwischentiteln, später als Cutter. Er assistierte den Regisseuren Alfred Lind und Kurt Bernhardt (später bekannt als Curtis Bernhardt) und konnte 1929 seine erste Regiearbeit für "Menschen am Sonntag" übernehmen. Dies brachte ihm einen Vertrag mit der Ufa ein und er realisierte einige wenige Filme, darunter "Der Mann, der seinen Mörder sucht" (30) und "Quick" (31), ehe er vermehrt mit Hindernissen konfrontiert wurde. Schliesslich wurde seine noch junge Karriere in Deutschland durch die politischen Umstände zerstört.
Robert Siodmak emigrierte nach Frankreich, sein Bruder Curt Siodmak, der ein erfolgreicher Schriftsteller und Drehbuchautor war, ging nach London, sein Bruder Rolf wählte im Alter von 20 Jahren den Freitod. 

Robert Siodmak konnte in den nächsten Jahren in Frankreich etliche Filme drehen. 1939 ging er nach Amerika, wo er durch Vermittlung des Regisseurs Preston Sturges zwischen 1940 und 1943 B-Filme realisieren konnte. 1943 leitete sein Bruder Curt einen 7-Jahres-Vertrag für Robert bei Universal in die Wege. Dort entstanden die sogenannten "Film Noir". Seine Popularität steigerte sich von Jahr zu Jahr und erreichte 1946 mit "The Killers - Rächer der Unterwelt" den Höhepunkt. Ava Gardner und Burt Lancaster wurden auf einen Schlag zu Stars. 
Doch die steigende Popularität brachte auch Nachteile mit sich. Die Studios rissen sich um Siodmak, die Etats seiner Filme wurden immer höher. Dies führte jedoch dazu, dass sich die Produktion vermehrt in die Realisierung der Filme einmischte, ging es doch um sehr viel Geld. Die Kreativität von Robert Siodmak
wurde dadurch eingeschränkt. 

1951 kehrte Siodmak nach Europa zurück und arbeitete zuerst in Frankreich und England, dann in Deutschland. Mit "The Crimson Pirate - Der rote Korsar" gelang ihm gleich zu Beginn ein fulminanter Start. Wiederum war Burt Lancaster der Star des Films. Dieser brillierte mit beeindruckenden akrobatischen Einlagen und führte den Film zum grossen Erfolg. 
In den 50er und 60er Jahren entstanden einige namhafte deutsche Produktionen. Seine künstlerische Laufbahn schloss er mit einigen Karl-May-Verfilmungen und dem Monumental-Film "Kampf um Rom" (68) ab. Es zeigte sich, dass diese Art von Filmen dem Regisseur und Menschen Robert Siodmak überhaupt nicht liegen. 

Das Ende von Siodmak war ein Drama. Er war praktisch mittellos und beinahe vergessen. Seine Einsamkeit ertränkte er im Alkohol. Als er im Sterben lag, raubten seine Saufkumpanen seine Wohnung aus.
 

Weitere Filme von Robert Siodmak:
Der Kampf mit dem Drachen oder: Die Tragödie des Untermieters (30) Abschied (30) Voruntersuchung (31) Stürme der Leidenschaft (31) Brennendes Geheimnis (33) Le sexe faible (33) La crise est finie! (34) La vie parisienne (35) Mister Flow (36) Cargaison blanche - Weisse Fracht für Rio (36) Mollenard (37) Ultimatum (38) Pièges - Der Fallensteller (39) West Point Widow (41) Fly by Night (41) The Night Before the Divorce (42) My Hearts Belongs to Daddy (42) Someone to Remember (43) Son of Dracula (43) Cobra Woman - Die Schlangenpriesterin (43) Phantom Lady - Zeuge gesucht (434) Christmas Holiday - Weihnachtsurlaub (44) The Suspect - Unter Verdacht (44) Uncle Harry - Onkel Harrys seltsame Affäre (45) The Spiral Staircase - Die Wendeltreppe (45) The Dark Mirror - Der schwarze Spiegel (46) Time Out of Mind (47) Cry of the City - Schrei der Grossstadt (48) Criss Cross - Gewagtes Alibi (48) The Great Sinner -
Der Spieler (49) Thelma Jordan - Strafsache Thelma Jordan (49) Deported (50) The Whistle at Eaton Falls (51) Le grand jeu - Die letzte Etappe (54) Die Ratten (55) Mein Vater, der Schauspieler (56) Nachts, wenn der Teufel kam (57) Dorothea Angermann (58) The Rough and the Smooth - Das Bittere und das Süsse (59) Katja, die ungekrönte Kaiserin (59) Mein Schulfreund (60) Affäre Nina B. (61) Tunnel 28 (62) Der Schut (64) Der Schatz der Azteken (65) Die Pyramide des Sonnengottes (65) L'homme de Marrakech - Der grosse Coup von Casablanca (66) Custer of the West/A Good Day for Fighting - Big Horn - Ein Tag zum Kämpfen (67) Serie "O.S.S.: Operation Foulball" (57) Serie "O.S.S.: Operation Flint Axe" (57) Serie "O.S.S.: Operation Powder Puff" (57) Serie "O.S.S.: Operation Eel" (57) 


 
Back