HOME INDEX
STUMMFILM
DER INTERNATIONALE
STUMMFILM
MAIL English Version

 


Betty Balfour


1903 - 1977

.
.
Die Schauspielerin Betty Balfour galt als einziger wirklich internationale Stummfilmstar des britischen Kinos und war Ende der 20er Jahre der beliebteste Weltstar Englands.

Ihre professionelle Laufbahn als Schauspielerin begann sie 1913 beim Alhambra Theater, wo sie in Medora auftrat. Bei dieser Gelegenheit wurde sie vom Produzenten George Pearson entdeckt, der sie für den Film engagierte.
Sie feierte ihr Filmdebüt mit "Nothing Else Matters" (20) und hatte danach in einer Reihe von Filmen um die Figur Squibs grossen Erfolg. Dazu gehören die Filme "Squibs" (21), "Squibs Wins the Calcutta Sweeb" (22) und "Squib's Honeymoon" (23).

Daneben überzeugte sie auch mit ernsthaften Charakterrolen in "Love, Life and Laughter" (23), "Reveille" (24) und schliesslich "Blinkeyes" (26). Danach endete ihre Zusammenarbeit mit George Pearson, als dieser ihr anerbot, sich von seiner Frau zu trennen und stattdessen Betty Balfour zu heiraten. Doch Betty Balfour lehnte dieses Angebot ab.

In den kommenden Jahren war sie gleichermassen erfolgreich in England wie auch in Frankreich und Deutschland.
So sah man die eindrucksvolle Schauspielerin in Filmen wie "Die sieben Töchter der Frau Gyurkovics" (26), "Croquette" (28), "Le diable au coeur" (28), Alfred Hitchcocks "Champagne" (28) und "Die Regimentstochter" (29).

In den 30er Jahren nahm ihre Popularität ab, neue Stars waren gefragt. Zu ihren wenigen Tonfilmen gehören "The Vagabond Queen" (30), "Evergreen" (34), "Brown on Resoluton" (35) und "Eliza Comes to Stay" (36).
Mit "29 Acacia Avenue" (45) stand sie schliesslich ein letztes Mal vor der Kamera.

Betty Balfour, die als Englands "Queen of Happiness" oder auch als die englische Mary Pickford der Leinwand zählte, hatte in ihrem privaten Leben weniger Glück. Ihre Ehe mit dem Komponisten Jimmy Campbell ging nach zehn Jahren 1941 in die Brüche, ein Comeback-Versuch beim Theater 1952 scheiterte und sie fand ihren Tiefpunkt mit einem Selbstmordversuch.

Danach lebte sie zurückgezogen als Einsiedlerin bis zu ihrem Tod im Jahre 1977.
 

Weitere Filme mit Betty Balfour: 
Mary-Find-the-Gold (21) Wee MacGregor's Sweetheart (22) Mord Em'ly (22) Squibs M.P. (23) Somebody's Darling (25) Satan's Sister (25) Pearl of Love (25) The Sea Urchin (26) La petite bone du palace (26) Cinders (26) Monte Carlo (26) A Little Bit of Fluff (28) Champagner (29) Paradise (29) Raise the Roof (30) The Nipper (30) My Old Dutch (34) Squibs (35) Forever England (35)


 
Back