HOME INDEX
STUMMFILM
DER INTERNATIONALE
STUMMFILM
MAIL English Version

 


Marie Dressler


1869 - 1934

.
.
Marie Dressler ging bereits als 14-jährige zu einer Theatergruppe und feierte schon bald als Vaudeville-Komödiantin grosse Erfolge. Als sie 1892 am Broadway spielte, eroberte sie die Stadt im Sturm und setzte die Erfolgswelle ins neue Jahrhundert fort. 1909 spielte sie erstmals den Charakter der Tillie am Theater. Es dauerte nicht lange und sie debütierte mit dieser Rolle beim Film. Ihr Filmdebüt feierte sie mit "Tillie's Punctured Romance" (14) an der Seite des jungen Charles Chaplin und Mabel Normand. Der Film war auf Anhieb ein grosser Erfolg und es folgten weitere Tillie-Filme mit den Titeln "Tillie's Tomato Surprise" (15) und "Tillie Wakes Up" (17). 
Sie spielte noch in weiteren Filmen wie "The Scrub Lady" (17), "The Agonies of Agnes" (18) und "The Red Cross Nurse" (18), danach verschwand sie für beinahe zehn Jahre komplett von der Kinoleinwand.

Mit ein Grund für diese lange Absenz war, dass sich Marie Dressler 1917 für den sogenannten "Chormädchen-Streik" einsetzte und sich somit gegen die Produzenten stellte. Der Streit endete mit einem Sieg der Chormädchen und führte zur Gründung der "Actor's Equity Union". Der Preis, den Marie Dressler für ihr Engagement zahlen musste, war eine Verbannung von Theater und Film durch die Produzenten.

Erst 1927 konnte sie dank Regisseur Allan Dwan ihr Comeback im Film "The Joy Girl" (27) feiern. Die Drehbuchautorin Frances Marion schrieb ihr schliesslich den Film "The Callahans and the Murphys" (27) auf den Leib. Es folgten die Filme "Bringing Up Father" (28), "The Patsy" (28) und "The Divine Lady" (29), ehe sie sich der Herausforderung des Tonfilms stellte.

Die 30er Jahre markierten einen unerwarteten Höhepunkt in ihrer Karriere. Den Grundstein für die späte Karriere legte sie mit dem Film "Dangerous Females" (29) zusammen mit ihrer früheren Kollegin Polly Moran. Der Film war ein derartiger Erfolg, dass acht weitere Verfilmungen mit den beiden folgten wie "Caught Short" (30), "Reducing" (30), "Politics" (31) und "Prosperity" (32) .

Während die Filme mit Polly Moran eine Mixtur aus Komödie und Tragödie waren, setzte Marie Dressler mit ihrer Rolle in "Anna Christie" (30) an der Seite von Greta Garbo einen neuen Meilenstein als Charakterdarstellerin. Es folgten weitere Highlights wie "One Romantic Night" (30), "Min and Bill" (30) - der ihr einen Oscar als beste Hauptdarstellerin einbrachte, "The March of Time" (30), "The Girl Said No" (30) und schliesslich "Emma" (32) - für den sie eine weitere Oscar-Nomination erhielt. 

Nichts schien ihre Karriere aufhalten zu können, doch dann kam die Diagnose, dass sie an Krebs erkrankt war. Mehrere Jahre kämpfte sie gegen die Krankheit und drehte selbst unter Schmerzen noch weitere Filme. Sie spielte in den Filmen "Tugboat Annie" (33), "Dinner at Eight" (33) und "Christopher Bean" (33), ehe der Krebs sie endgültig besiegte.
 

Weitere Filme mit Marie Dressler:
Actors' Fund Field Day (10) Breakfast at Sunrise (27) The Hollywood Revue of 1929 (29) The Vagabond Lover (29) Chasing Rainbows (30) Let Us Be Gay (30) 


 
Back