HOME INDEX
Comic-Zeichner
MAIL

 
Ferd Johnson

Ferd Johnson

1905 - 1996

.
.
Der Cartoonist Ferd Johnson gewann im jungen Alter
von 11 Jahren einen Cartoon-Test der Zeitung "Erie
Dispatch Herald" und wurde danach von seinen Eltern
in seinem Bestreben, einen künstlerischen Beruf zu
ergreifen, unterstützt.

1918 konnte er gar erstmals Cartoons für ein Eisenbahn-Magazin
anfertigen und erhielt für diese Arbeit regelmässig Geld in der Höhe
von $ 10.- pro Monat. Nach seiner schulischen Ausbildung ging er 1923
an die Chicago Academy of Fine Arts, wo er Frank Willard kennenlerne - doch
nach drei Monaten verliess er die Academy wieder. Stattdessen wurde er Assistent von
Frank Willard für die "Chicago Tribune" angestellt, wo er zunächst als Sport-Illustrator und
Colorist arbeitete.

1925 schaffte er den Durchbruch als Cartoonist, als er im Auftrag von Joseph Patterson den Comic-Strip
"Texas Slim" zu Papier brachte. Die Serie lief drei Jahre lang. 1932 schuf er einen weiteren
Comic-Strip mit "Lovey-Dovey". 1958 übernahm er von Frank Willard nach dessen
Tod den Cartoon "Moon Mullins" offiziell vollständig und sein Name wurde nun
offiziell unter den Zeichnungen abgedruckt (in Wahrheit war er bereits
seit 1948 alleiniger Zeichner, da Frank Willard gesundheitlich
angeschlagen war). Es entstand eine lebenslange
Verbundenheit zu diesem Cartoon,
für den Ferd Johnson
hauptsächlich bekannt
wurde.
Er zeichnete an der Serie seit
seinem Einstieg 1923 unglaubliche
68 Jahre lang, zunächst als Letterer und
Hintergrundzeichner und schliesslich in Personalunion.
Die Serie wurde 1991 eingestellt und erschien zu ihrer besten
Zeit in rund 350 Zeitungen. In einem Interview erzählte Ferd Johnson,
welche Bedeutung ein Name hat, mit dem z.B. ein Cartoon verbunden ist. Obwohl er
bereits seit 1948 diesen Cartoon ganz alleine zeichnete, zogen sich 1958 rund 25 Zeitungen vom Abdruck
des Cartoons zurück, weil neu statt Frank Willard jetzt Ferd Johnson als Zeichner signierte.

Neben dem Cartoon "Moon Mullins" konnte er ab 1940 seinen früheren Cartoon
"Texas Slim" wieder zum Leben erwecken und die Serie erschien als
Sonntags-Cartoon unter dem Titel "Texas Slim and
Dirty Dalton" weitere 18 Jahre lang.

Sein Sohn Tom Johnson
ergriff ebenfalls den Beruf eines
Cartoonisten und er war ab 1978 für die
Sonntags-Cartoons von "Moon Mullins" verantwortlich.

 
 
Back.................................................Artwork © by the artist