HOME INDEX
Comic-Zeichner
MAIL

 
Günther König


Original-Zeichnung und Publikation

1920 - 1991

.
.
Der Illustrator Günther König gehörte zu den meistpulizierten
Künstlern im Bereich Heft-Romane. Speziell im Bereich des Western schuf er zahlreiche Titelbilder.

Nach der Schule begann er eine Ausbildung an der Kunstakademie, welche mit dem Ausbruch des 2. Weltkriegs unterbrochen wurde.
Noch 19-jährig wurde er als Funker eingezogen und er war an zahlreichen Flugeinsätzen beteiligt. Er überlebte mehrere Abstürze, ehe er gegen
Kriegsende in Gefangenschaft geriet.

Nach dem Krieg konnte er sich als Illustrator etablieren und er malte zunächst grossformatige Kinoplakate und Theateraushänge. Zudem war er
als Bühnenbildner beim Stadttheater Ingolstadt aktiv.

Neben seinen Plakaten war Günther König als Angestellter bei Auto-Union für die Gestaltung von Ausstellungen und Messen verantwortlich.

Als er 1955 einen Vertrag beim Bach-Verlag in Düsseldorf erhielt, um Umschläge für Bücher zu gestalten, markierte dies einen
entscheidenden Wendepunkt in seiner Laufbahn. Zu diesen Büchern gehören u.a. "Der Schuss in Jagen 17", "Bruder Colt",
"Der Prärie-Lord", "Treffpunkt Utah" und "Zwischenlandung in Singapur".

Schon bald wurde er in diesem Metier eine bekannte Grösse und nahezu alle grossen Verlage gaben ihm Aufträge.
Mit den ersten Romanheften für den Bastei Verlag wurde er zum angesehenen Titelbild-Zeichner und schnell
wurde das Western-Genre sein populärstes Betätigungsfeld. Weitere Verlage folgten. Seine Titelkreationen
lehnten sich oftmals an filmische Szenen oder bekannte Schauspieler an und waren daher beliebt bei den Lesern.

1972 folgte die längjährige Serie "Ronco - Der Geächtete" und Günther König gestaltete die kommenden
neun Jahre die Covers. Insgesamt zeichnete Günther König allein für diese Serie und später
erschienene "Lobo-Serie" rund 800 Titelbilder.

Sein Gesamtwerk soll rund 5'000 Zeichnungen umfassen, nebst den bereits erwähnten "Ronco - Der Geächtete"
und "Lobo" gehören auch Serien wie "John Kirby", "Western-Wolf", "John Gray", "Western-Hit",
"Wildwest-Roman", "Rex Hayes", "Die Blauröcke", "Der Pony-Express-Reiter",
"Der Weg der Cowboys", "Pecos" und "Lassiter".
Auch ausserhalb des Western-Genres war
Günther König ein begehrter Illustrator,
darunter für Serien wie "Kommissar X",
"Dämonen Killer", "Doc Savage"
und "Vampir".

Nebenstehend
ist eine in meiner Sammlung
befindlichen Original-Zeichnung von
Günther König für "Ronco - Die Rattenstadt" (81) abgebildet,
ebenso die dazugehörige Publikation. Vorbild war hierbei der Schauspieler Henry Fonda.

 
 
Back.................................................Artwork © by the artist