HOME INDEX
Comic-Zeichner
MAIL

 
Ignatius Karl Schiele

Ignatius Karl Schiele

 1902 - 1988

..

                                                                       Ignatius Karl Schiele ist 
                                                              der geistige Schöpfer der wohl populärsten 
                                                            Comic-Figur der  Schweiz - Globi. Globi - ein in 
                                                          blau gehaltener Papagei mit karierten Hosen wurde auf 
                                                       Initiative von Ignatius Karl Schiele - der damals Werbeleiter 
                                         von Globus war - 1932  zum 25-jährigen  Jubiläum des Globus  vom Zeichner 
                            Robert Lips als Comic-Figur umgesetzt. Der Erfolg stellte sich sofort ein und Globi eroberte 
                       mit seinen Abenteuern, die in Versform erzählt wurden, die Kinderzimmer der Schweiz. Die Kinder 
                 der ersten Stunde wurden gross  und Globi wurde für  die nächste Generation gekauft, so  dass bis heute 
                (seit 1935 ein Band pro Jahr) regelmässig neue Globi-Abenteuer erscheinen. Der Erfolg  animierte die Film-
              industrie, gar einen Trickfilm fürs Kino  zu produzieren.  Ignatius Karl Schiele eignete sich  sein Know-how
             für Werbung in deutschen Warenhäusern an und übernahm 1931 die neu geschaffene Werbeabteilung von 
               Globus. Als Globi diesen enormen Erfolg hatte und die Kinder gar Briefe an Globi schrieben, gründete  

                       Ignatius Karl Schiele die  Jugendzeitschrift "Der Globi", welche bis 1970 wöchentlich erschien.
                       xxxxxxxxxxxxxx                                                                 xxxxxxxxxxxxxxx 
                          xxxxxxxxxx                                                                      xxxxxxxxxxx
                               xxx                                                                                xxx 

         Bevor Ignatius Karl Schiele seine Laufbahn bei Globus in Angriff nahm, sammelte er 1922 erste Erfahrungen 
            bei dem Modegeschäft PKZ, wo er als Stellvertreter des Werbechefs engagiert wurde. Fünf Jahre später
                ging er nach Deutschland, wo er eine Anstellung beim Ullstein-Verlag erhält, dem weitere deutsche
                   Firmen folgten, darunter auch dem Leonhard-Tietz-Konzert. Dort war er auch für das Organi-
                    sieren von Grossveranstaltungen verantwortlich, wie den "Weissen Wochen" und "Volkstagen".
                       Diese Erfahrungen wurden später entscheidend für den Erfolg von Globi in der Schweiz.
                         Denn als er 1931 in die Schweiz zurückkehrte und die Reklameabteilung der Globus-
                             Warenhäuser übernahm, lancierte er mit der 1932 kreierten Werbefigur Globi
                                  auch zahlreiche Kindertage, wo die Figur real auftrat. Schnell wurde
                                     Globi der Liebling der Kinder und viele Eltern gingen zum Globus,
                                         weil die Kinder die dortige Globi-Welt erleben wollten. Es
                                            waren also diese Live-Veranstaltungen, die den späte-
                                                 ren Weg für die Comic-Figur Globi ab 1935
                                                     ebneten und eine grosse Leserschaft
                                                                  generierten. 

                                                     Ignatius Karl Schiele engagierte sich
                                         jedoch nicht nur für die Interessen des Globus sondern
                                   war auch ein Unterstützer der Bekämpfung natiolansozialistischem
                              Gedankengut in der Schweiz. So war er Mitbegründer der "Tatgemeinschaft
                           der Schweizerischen Jugend" und auch die Landesverteidigung war ihm ein grosses
                         Bedürfnis. Die zeugt der dafür geschaffene Globi-Band "Globi wird Soldat" (41). Das
                        Buch ist jedoch nicht rein patriotisch gefärbt sondern macht sich auch über viele militä-
                        rische Gegebenheiten lustig. Es bildet aber dennoch eine Grundlage für eine positive Ein-
                         stellung der  Jugendlichen zur Bereitschaft  der Schweizer Armee. Der Charakter von
                           Ignatius Karl Schiele wird von seinen  Mitarbeitern als  streng bezeichnet. Er galt
                               als äusserst pingelig und verlangte von seinen Mitarbeitern viel ab, da auch
                                     er unzählige Arbeitstunden im Verlag verbrachte. Er wurde nicht
                                                 unbedingt geliebt, aber geachtet für das,
                                                            was er geleistet hatte.


 
 
Back.................................................Artwork © by the artist