HOME EMAIL AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE
DER SCHWEIZER FILM INDEX FILMKOMPONISTEN

 
 
Niki Reiser

Niki Reiser

1957

.
.
Der Schweizer Komponist Niki Reiser absolvierte zwischen 1980 und 1984 Studien am Berklee College of Music in Boston als Flötist und Komponist und Arrangeur mit Hauptfach Filmscoring. Während seiner Karriere absolvierte er weitere Studien für Filmkomposition bei Jerry Goldsmith, Herb Pomeroy, Michael Gibbs und Ennio Morricone, daneben bildete er sich im klassischen Bereich am Konservatorium in Basel weiter. 

1986 begegnete Niki Reiser dem Schauspieler und Regisseur Dani Levy. Mit dem Spielfilm "Du mich auch" - für beide eine Erstlingsarbeit - entstand eine langjährige Arbeitsgemeinschaft und Freundschaft, die bis heute anhält. "Du mich auch" wurde zum Überraschungsfilm auf diversen Festivals (Kritikerpreis in Cannes) und in den Kinos. Seitdem komponierte Niki Reiser die Filmmusik zu weiteren erfolgreichen Dani Levy Filmen wie „RobbyKallePaul“ (89), „I was on Mars“ (90), „Stille Nacht“ (95), „Meschugge“ (98) - einem stimmungsvollen und interessanten Film über die Nachwehen der Nazizeit., "Alles auf Zucker! (04) und "Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler" (07) .

Schon bald wurde das Talent von Niki Reiser auch von anderen Regisseuren beansprucht. In den nächsten Jahren entstanden namhafte Produktionen wie „Anna - annA“ (93), „Wilder Hunger“ (94), „Keiner liebt mich“ (94), “Surprise!“ (95), „Liebling, vergiss die Socken nicht“ (96), der ausdrucksstarke Film „Jenseits der Stille“ (96), „Im Namen der Unschuld“ (97), „Das Trio“ (98), „Pünktchen und Anton“ (99), „Ein todsicheres Geschäft“ (99), „Das Geheimnis“ (99) und „Kalt ist der Abendhauch“ (00). 

Mit "Heidi" (01) vertonte er eine der wenigen Schweizer Produktionen, es folgten "Nirgendwo in Afrika" (01), "Väter" (01), "Bouillabaisse" (03), "Das fliegende Klassenzimmer" (03), "Sommersturm" (04) und "Die weisse Massai" (05).

Für seine überragende Arbeit zu „Jenseits der Stille“ wurde Niki Reiser mit dem Bayrischen Filmpreis und dem Bundesfilmpreis 1997 ausgezeichnet. Zudem erhielt der Film eine Nominierung als bester fremdsprachiger Film. Auch seine Soundtracks zu „Pünktchen und Anton“ und Meschugge“ wurden erneut mit dem Deutschen Filmpreis für die beste Musik belohnt. 

Neben der Filmmusik betätigt sich Niki Reiser weiterhin als Jazzflötist und tourt mit diversen Bands wie „People“, „Cocodrilo“ und „Kol Simcha“.