HOME EMAIL AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE
DER SCHWEIZER FILM

 
 
Max Rüdlinger

Max Rüdlinger

1949

.
.
Der Schauspieler Max Rüdlinger stammt aus behüteten Verhältnissen, rebellierte jedoch als junger Mann gegen den bürgerlichen Lebensstil, indem er sein Wirtschaftsstudium abbrach und Schauspieler wurde.

Vor allem mit dem Regisseur Clemens Klopfenstein arbeitete Max Rüdlinger häufig beim Film zusammen, aber auch andere Regisseure beschäftigen gerne den einprägsamen Darsteller.

Zu seinen ersten Filmen gehören "E nachtlang Füürland" (82), "Akropolis Now" (83), "Die schwarze Perle" (85) und "Alpenglühn" (87).

In den 90er Jahren agierte er nebst seinen Arbeiten beim Theater weiterhin beim Film, dazu gehören "Die Gemmi - ein Übergang" (94), "Das Schweigen der Männer" (97) und "Vollmond" (98).

In den letzten Jahren wurden seine Auftritte vor der Kamera zahlreicher und er verkörperte Nebenrollen in Produktionen wie "WerAngstWolf" (00), "Spital in Angst" (01), "Achtung, fertig, Charlie!" (03), "Meier Marilyn" (03), "Strähl" (04), "Die Vogelpredigt" (05), "Mein Name ist Eugen" (05), "Cannabis" (06), "Breakout" (07), "Tell" (07), "Jimmie" (08) und die Serie "Tag und Nacht" (08).

Neben der Schauspielerei schrieb Max Rüdlinger auch einige Drehbücher, darunter "Giro" (83), "Der Ruf der Sibylla" (84) und "Die Gemmi - ein Übergang" (94).
 

Weitere Filme mit Max Rüdlinger:
Giro (83) Der Ruf der Sibylla (84) Macao oder die Rückseite des Meeres (88) Niklaus und Sammy (91) Füürland 2 (92) Serie "Julie Lescaut: Charité bien ordonnée" (94) Um die 30 (95) Jacks Baby (99) Broke (00) Ade (00) Des épaules solides (03) November (03) Bunte Träume (04) Verflixt verliebt (04) Nocturne (04) Eden (06) Millionenschwer verliebt (06) Der leere Briefkasten (07) Tandoori Love (08) Eine bärenstarke Liebe (08) Champions (08)