HOME EMAIL INDEX FILMKOMPONISTEN AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE

 
Benny Carter

Benny Carter

1907 - 2003

.
.
Benny Carter war in erster Linie als Bandleader und Jazzmusiker bekannt, daneben schrieb er aber auch eigene Kompositionen sowie die Musik zu Filmen.

Nach Privatunterricht in Klavier durch seine Mutter erlernte er in späteren Jahren weitere Instrumente im Selbststudium und begann seine professionelle Laufbahn in den 20er Jahren als Trompeter in verschiedenen Bands.

Neben seinen Engagements für verschiedene Bands gründete er auch eine eigene Band im Jahre 1928 und erneut im Jahre 1932, konnte diese aber nicht über einen längeren Zeitraum aufrecht erhalten.

So konzentrierte er sich wieder auf Bands wie jene von Willy Bryant und schrieb Arrangement für Künstler wie Duke Ellington.
In den 30er Jahren ging er auf Europatournee und nahm unter anderem in Paris eine Schallplatte auf.

Beim Film trat er erstmals 1932 in Erscheinung, als eine Komposition von ihm im Film "The Big Broadcast" (32) verwendet wurde.
Ab den 40er Jahren nahmen seine Engagements in Hollywood zu und er trat als Musiker in Filmen wie "Stormy Weather" (43) und "The Snows of Kilimanjaro" (52) auf und ab den 50er Jahren schrieb er auch die Filmmusik zu Produktionen wie "The Adventures of *" (57), "The Hanged Man" (64), "A Man Called Adam" (66), eine Episode der Serie "Night Gallery: They're Tearing Down Tim Riley's Bar" (71), "The Manhunter" (72) und "The Cosmic Eye" (86).

Zu seinen Zusammenarbeiten mit anderen grossen Künstlern gehören Billie Holiday für ihr Album "Music for Torching" (55), Count Basie, Coleman Hawkins für das Album "Further Definitions" (61), Dizzie Gillespie, Oscar Peterson, Ella Fitzgerald und Peggy Lee.
Danach trat er wieder als Solist auf und konnte seinen Beruf bis kurz vor seinem Tod aktiv ausüben.

Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehört der Grammy für sein Lebenswerk im Jahre 1987 und eine Grammy-Nomination 1988 für seine Komposition "Central City Sketches".
 

Weitere Filme von Benny Carter:
Cow-Cow Boogie (42) Thousands Cheer" (43) Harlem Wednesday (58) Serie "M Squad: The Phantom Raiders" (58) Serie "The Alfred Hitchcock Hour: Crimson Witness" (65) Serie "Run for Your Life: The Cold, Cold War of Paul Bryan" (65) Urbanissimo (66) Fame Is the Name of the Game (66) Serie "Ironside: An Inside Job" (67) Serie "The Name of the Game" (68) Serie "Ironside: Why the Tuesday Afternoon Bridge Club Met on Thursday" (69) Serie "Ironside: Beware the Wiles of the Stranger" (70) Serie "The Bold Ones: The New Doctors: Killer on the Loose" (70) Serie "Night Gallery: The Last Laurel" (71) Buck and the Preacher (72) People, People, People (76) Louis Armstrong Chicago Style (76) Serie "O Canada" (97) 


 
Back