HOME EMAIL INDEX FILMKOMPONISTEN AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE

 
William Franke Harling

William Franke Harling

1887 - 1958

.
.
William Franke Harling, der normalerweise als W. Franke Harling aufgeführt wurde, gehörte vor allem in den 30er Jahren zu den vielbeschäftigten Filmkomponisten, der auch die Musik zu einigen Filmen mit Marlene Dietrich und von Regisseur Ernst Lubitsch schrieb. 

Nach einer Ausbildung an der Londoner Musik-Akademie studierte er bei Theodore Ysaye und er verdiente sich sein erstes Geld als Organist für eine Kirche in Brüssel von 1907 bis 1908. 

Sein Durchbruch als Komponist folgte mit seinen Arbeiten für die Bühne, wo er die Musik zu Stücken wie "Machinal", "Deep River", "Paris Bound", "In Love With Love" und "The Outsider" schrieb. 

1926 stiess er zu ASCAP und arbeitete häufig mit Leo Robin, Sam Coslow und Richard Whiting zusammen. 

Beim Film trat er erstmals 1928 in Erscheinung, zu seinen ersten Filmkompositionen gehören "Waterfront" (28), "Interference" (28), "Varsity" (28) und "The Love Parade" (29). 

"Die 30er Jahre stellten den Höhepunkt einer vielbeschäftigten Laufbahn dar und er schrieb in diesen Jahren für viele bekannte Produktionen die Musik. 
"
Dazu gehören "The Vagabond King" (30), "The Silent Enemy" (30), "Monte Carlo" (30) von Ernst Lubitsch, "Tabu" (31) von F.W. Murnau, "Broken Lullaby" (32), "Shanghai Express" (32) mit Marlene Dietrich, "Trouble in Paradise" (32) von Ernst Lubitsch, "Blonde Venus" (32) mit Marlene Dietrich, "Madame Butterfly" (32), "The Kiss Before the Mirror" (33), "He Was Her Man" (34), "Peter Ibbetson" (35) in Zusammenarbeit mit Ernst Toch, "The Golden Arrow" (36), "Black Legion" (37), "Souls at Sea" (37) und "Stagecoach" (39) wofür er den Oscar zusammen mit Richard Hageman, John Leipold und Leh Shuken erhielt. 

Danach wurden seine Beiträge zu Filmen seltener, unter anderem schrieb er die Musik zu "Penny Serenade" (41), "Blondie in Society" (41), "I Escaped from the Gestapo" (43), "Three Russian Girls" (43) für die er eine Oscar-Nomination erhielt und "When the Lights Go on Again" (44). 

Daneben schrieb W. Franke Harling auch zu unzähligen weiteren Filmen die sogenannte Stock Music bzw. wurden Kompositionen aus früheren Jahren für verschiedene Filme genutzt. 

Zu seinen bekanntesten Songs gehören "Beyond the Blue Horizon", "Sing You Sinners", der Marsch "West Point Forever" und die West-Point-Hymne "The Corps" (1910). 
 

Weitere Filme von William Franke Harling:
The Whip (28) Show Girl (28) The Hole in the Wall (29) Dangerous Curves (29) Charming Sinners (29) Pointed Heels (29) The Marriage Playground (29) Honey (30) The Kibitzer (30) Behing the Make-Up (30) Only the Brave (30) Men Are Like That (30) Honey (30) Sea Legs (30) The Right to Love (30) Scandal Sheet (31) Salga de la cocina (31) Rango (31) Jede Frau hat etwas (31) Rich Man's Folly (31) The False Madonna (31) Fireman, Save My Child (32) The Expert (32) Dancers in the Dark (32) Play-Girl (32) One Hour with You (32) A Bill of Divorcement (32) The Miracle Man (32) This Is the Night (32) Beauty and the Boss (32) So Big! (32) The Strange Case of Clara Deane (32) Two Seconds (32) The Rich Are Always with Us (32) Week-end Marriage (32) Street of Women (32) Stranger in Town (32) One Way Passage (32) The Crash (32) You Said a Mouthful (32) Men Are Such Fools (32) A Farewell to Arms (32) The Match King (32) The Bitter Tea of General Yen (33) Pick-up (33) The Keyhole (33) Destination Unknown (33) Man's Castle (33) Cradle Song (33) The House on 56th Street (33) By Candlelight (33) The Church Mouse (34) One More River (34) So Red the Rose (35) You May Be Next (36) I Married a Doctor (36) The Peppery Salt (36) China Clipper (36) Isle of Fury (36) The Devil's Playground (37) Mountain Justice (37) You and Me (38) Men with Wings (38) Sing You Sinners (38) Spawn of the North (38) Adam Had Four Sons (41) Adventure in Washington (41) The Lady Is Willing (42) Johnny Doesn't Live Here Any More (44) 


 
Back