HOME EMAIL INDEX FILMKOMPONISTEN AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE

 
Rachel Portman

Rachel Portman

1960

.
.
In der Sparte Filmmusik sind die Frauen auch heute noch sehr rar gestreut. Umso höher ist die Leistung von Rachel Portman zu be- 
werten, die als die erfolgreichste Filmkomponistin gilt. Ihren bisherigen Höhepunkt erreichte sie mit dem Gewinn des Oscars für die Filmmusik zu „Emma“ (1996); eine Ehrung, die vor ihr keiner Frau zugesprochen wurde. Später wurde sie noch für zwei weitere Oscars nominiert.

Rachel Portman absolvierte eine Ausbildung in klassischer Musik, Komposition und Orchestrierung. Sie beherrscht verschiedene Arten von Instrumenten seit frühester Kindheit. Ihre ersten Kompositionen fertigte sie bereits mit 14 Jahren. Den Abschluss in Musik vollzog sie an der Universität von Oxford. 

Durch ihren musikalischen Hintergrund geprägt, komponiert Rachel Portman meist auf einem Piano, nur äusserst selten weicht sie auf einen Synthesizer oder ein anderes elektronisches Instrument aus. Obwohl sie bereits seit den frühen 80er Jahren für TV-Filme und seit 1990 regelmässig Kinofilme vertonte, gehörte sie zu den immer noch unbekannten Namen im Filmmusikgeschäft. 

Zu ihren ersten Filmkompositionen gehören "Privileged" (82), "Reflections" (84), "Four Days in July" (85), "A Little Princess" (86), "Sometime in August" (88) und "The Woman in Black" (89).

Erste Auszeichnungen wurden ihr 1988 zugesprochen mit „The British Film Institute‘s Young Composer of the Year Award“ und „The Carlton Television Award“ und ihre Karriere nahm in den kommenden Jahren stark an Fahrt auf. 
Waren es in den 80er Jahren mehrheitlich Fernsehproduktionen und nur wenige Kinofilme, für die sie die Musik beisteuerte, änderte sich dies im Laufe der 90er Jahre drastisch und Rachel Portman stiess zu den Grossen ihres Metiers vor.

In den 90er Jahren vertonte sie Produktionen wie "Antonia and Jane" (91), "Elizabeth R" (92), "Used People" (92), "Benny & Joon" (93), "Only You" (94), "War of the Buttons" (94), "Palookaville" (95), "The Adventures of Pinocchio" (96), "Marvin's Room" (96) und "The Cider House Rules" (99).

Zu ihren jüngsten filmischen Arbeiten zählen "The Legend of Bagger Vance (00), "Chocolat" (00), "Hart's War" (02), "Nicholas Nickleby" (07), "Mona Lisa Smile" (03), "The Manchurian Candidate" (04), "Oliver Twist" (05) und "Infamous" (06).
 

Weitere Filme von Rachel Portman:
Experience Preferred…but Not Essential (82) Last Day of Summer (84) Sharma and Beyond (84) Good as Gold (86) 90 Degrees South (87) The Short & Curlies (87) The Falklands War: The Untold Story (87) 1914 All Out (87) Loving Hazel (88) Serie "The Storyteller: Hans My Hedgehog" (88) Living with Dinsaurs (89) Precious Bane (89) Monster Maker (89) Serie "Young Charlie Chaplin" (89) The Widowmaker (90) Serie "The Storyteller: Greek Myths" (90) Shoot to Kill (90) Oranges Are Not the Only Fruit (90) Flea Bites (91) Life Is Sweet (91) Where Angels Fear to Tread (91) The Cloning of Joanna May (92) Rebecca's Daughters (92) Mr. Wakefield's Crusade (92) Great Moments in aviation (93) Ethan Frome (93) The Joy Luckk Club (93) Friends (93) Sirens (94) The Road to Wellville (94) A Pyromaniac's Love Story (95) Smoke (95) To Wong Foo Thanks for Everything, Julie Newmar (95) Addicted to Love (97) Beauty and the Beast: The Enchanted Christmas (97) Home Freis (98) Beloved (98) The Other Sister (99) Ratcatcher (99) The Closer you Get (00) The Emperor's New Clothes (01) The Truth About Charlie (02) The Human Stain (03)  Lard (04) Because of Winn-Dixie (05) Serie "Define Normal" (05) Twist by Polanski (06) The Lake House (06) The Sisterhood of the Traveling Pants 2 (08)


 
Back