HOME INDEX
DEUTSCHER FILM
DER DEUTSCHE
FILM
MAIL English Version

 


Irene Eisinger


1903 - 1994

.
.
Die Schauspielerin und Sängerin Irene Eisinger feierte vor allem in den 30er Jahren musikalische Erfolge und war an mehreren Schallplattenaufnahmen beteiligt.
Sie gehörte zu den Favoritinnen von Otto Klemperer und trat u.a. in Kurt Weills "Die Bürgschaft" auf.

Begonnen hatte sie ihre Laufbahn 1926 in Basel, von 1928 bis 1932 trat sie dann in Berlin auf. Abstecher nach Wien und Salzburg folgten.

Durch ihren Bekanntheitsgrad als Sängerin wurde sie 1930 erstmals für einen Film mit dem Titel "Zwei Herzen im Dreiviertel-Takt" engagiert.
Es folgten weitere Filmauftritte in "Die lustigen Weiber von Wien" (31) und "Die Försterchristl" (31).

Schliesslich wurde ihre Karriere durch die Nationalsozialisten beendet und sie emigrierte 1933 nach Prag und später nach England, wo sie ihren letzten Film "Young Man's Fancy" (39) drehte.
Daneben trat sie als Sopran-Sängerin am Glyndebourne-Theater auf, wo sie grosse Erfolge feierte. Weitere Auftritte folgten am Covent Garden und am Adelphi Theater.


 
Back