HOME INDEX
DEUTSCHER FILM
DER DEUTSCHE
FILM
MAIL English Version

 


Gisela Uhlen


1919 - 2007

.
.
Die Schauspielerin Gisela Uhlen wurde als Gisela Friedhilde Schreck in Leipzig geboren. Ihr Vater war Opernsänger und ihr Onkel war der legendäre Schauspieler Max Schreck, der mit der Titelrolle in "Nosferatu" (22) zu Weltruhm gelangte.
In diesem künstlerischen Umfeld erhielt die junge Gisela Uhlen bereits im Alter von 5 Jahren Tanz-Unterricht bei Mary Wigman, später nahm sie Schauspielunterricht und erhielt ihr erstes Theaterengagement 1936 in Bochum. 
Im gleichen Jahr feierte sie auch ihr Filmdebüt mit "Annemarie" (36).

In den kommenden Jahren konnte sie sich als Theaterschauspielerin durchsetzen, daneben nahm der Film eine immer bedeutendere Rolle in ihrem Leben ein.
Sie wurde in den Kriegsjahren schnell ein populärer Star und feierte Erfolge mit Filmen wie "Der Tanz auf dem Vulkan" (38), "Die Rothschilds" (40), "Ohm Krüger" (41), "Schicksal" (42), "Rembrandt" (42), "Die beiden Schwestern" (43) und "Die Zaubergeige" (44).

Nach dem Krieg konzentrierte sie sich zunächst wieder auf das Theater, beim Film trat sie nur sporadisch vor die Kamera, so in "Der schweigende Mund" (51), "Das Traumschiff" (56) und "Emilia Galotti" (58). Erst in den 60er Jahren nahmen ihre Aktivitäten beim Film und später beim Fernsehen wieder merklich zu.
Zu ihren bekanntesten Filmen der 60er und 70er Jahren gehören "Das Mädchen und der Staatsanwalt" (62), "Die Tür mit den 7 Schlössern" (62), "Das indische Tuch" (63), "Hotel der toten Gäste" (65), "Ferien mit Piroschka" (66), die Mini-Serie "Der Tod läuft hinterher" (67), "Drei Männer im Schnee" (74) und "Die Ehe der Maria Braun" (79).

Ab den 80er Jahren wurde neben dem Theater das Fernsehen bestimmend. Sie wirkte in verschiedenen Serien und Episoden mit, darunter "Wir haben uns doch mal geliebt" (82), die Serie "Engels & Consorten" (86), die Serie "Forsthaus Falkenau" (89), "Zürich - Transit" (92), "Die Katze von Kensington" (96) und "Das Haus der toten Augen" (98).

Gisela Uhlen war sechs Mal verheiratet, u.a. mit dem Regisseur Hans Bertram, dem Regisseur Herbert Ballmann und dem Schauspieler Wolfgang Kieling.
Ihre Töchter Barbara Bertram und Susanne Uhlen wurden ebenfalls Schauspielerinnen.
 

Weitere Filme mit Gisela Uhlen:
Liebelei und Liebe (38) Morgen werde ich verhaftet (39) Mann für Mann (39) Zwischen Hamburg und Haiti (40) Die unvollkommene Liebe (40) Zwischen Himmel und Erde (42) Symphonie eines Lebens (42) Der 5. Juni/Einer unter Millionen (42) Der stumme Gast (45) Eine grosse Liebe (49) Der fallende Stern (50) Türme des Schweigens (52) Robert Mayer - der Arzt aus Heilbronn (55) Reifender Sommer (57) Mit 17 weint man nicht (60) Der Gärtner von Toulouse (62) Die kleinen Füchse (62) Der Mann nebenan (64) Ein Leben lang (64) Der Apoll von Bellac (64) Serie "Kriminalmuseum: Der Schlüssel" (64) Serie "Der seidene Schuh" (65) Geschlossene Gesellschaft (66) Der Bucklige von Soho (66) Serie "Kriminalmuseum: Teerosen" (67) Serie "Kriminalmuseum: Die Reifenspur" (68) Lady Hamilton - Zwischen Schmach und Liebe (68) Dr. med. Fabian - Lachen ist die beste Medizin (69) Die Zimmerschlacht (69) Hôtel du commerce (69) Cher Antoine oder Die verfehlte Liebe (70) Serie "Der Kommissar: In letzter Minute" (70) Serie "Der Kommissar: Domanns Mörder" (74) Der Edelweisskönig (75) Ludwig Ganghofer (75) Serie "Tatort: Als gestohlen gemeldet" (75) Serie "Lobster" (76) Serie "Tatort: Zwei Leben" (76) Bis zur bitteren Neige (76) Die Hellseherin (76) Frauen in New York (77) Serie "Derrick: Ute und Manuela" (78) Serie "Meister Eder und sein Pumuckl" (79) Serie "Derrick: Die Entscheidung" (80) Die zweite Frau (83) Serie "Der Alte: Falsch verbunden" (86) Serie "Derrick: Solo für vier" (90) Toto le héros (91) Serie "Ein Fall für zwei: Lebenszeichen" (92) Serie "Kommissar Rex: Unter Hypnose" (96) Der Coup (97) Serie "Tatort: Bildersturm" (98) Serie "Tatort: Der Heckenschütze" (99) Serie "SOKO Kitzbühel: Wilderer" (03)


 
Back