HOME INDEX
STUMMFILM
DER DEUTSCHE
STUMMFILM
MAIL English Version

 
Hedda Vernon

Picture Hedda Vernon
Foto: Alexander Binder (1888-1929)

1889 - 1961

.
.
Die Schauspielerin Hedda Vernon (ihr bürgerlicher Name ist bis heute ein häufig diskutierter Streitpunkt, es dürfte sich aber um Berta Hedwig Lang handeln - der Name Lang wird auch im Sterbeeintrag der medizinischen Klinik in München aufgeführt) wurde in Strassburg geboren. Sie feierte ihre grössten Triumphe in der Anfangsphase des deutschen Films. In den 10er Jahren war sie eine äussert populäre Schauspielerin, die durch ihren Erfolg eine eigene Hedda-Vernon-Serie starten konnte, die von ihrer Vernon-Produktion finanziert wurde.

Zu ihren frühen Filmerfolgen gehören "Der Kampf um das Erbe" (12), "Menschen und Masken" (13), "Die braune Bestie" (14), "Das Eiserne Kreuz" (14), "Zofia" (15), "Das Bild der Ahnfrau" (16) und "Blondes Gift" (19).
In "Zofia" verkörperte sie ein 15jähriges Mädchen, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt bereits 29 Jahre alt war. Solche "Kinderrollen" waren damals keine Seltenheit und wurden von vielen Schauspielerinnen verkörpert.

In den 20er Jahren flaute das Interesse an Hedda Vernon ab. Neue Stars waren gefragt.
Zu ihren wenigen Filmen in den 20er Jahren gehören "Der Verächter des Todes" (20), "Der Reiter ohne Kopf" (21) und "Die Sonne von St. Moritz" (23). 

Nach ihrer Filmlaufbahn war sie weiterhin abenteuerlich unterwegs, unter anderem nahm sie mehrmals als Fahrerin beim Klausenrennen teil und soll gar einmal auf dem ersten Platz gelandet sein. Eine Anekdote zu diesem Erfolg ist, dass sich Hedda Vernon nach dem Sieg auf dem Nachhauseweg befand, als sie mit ihrem Fahrzeug rückwärts in ein Zürcher Verkaufsgeschäft fuhr. Sie begründete den Vorfall humorvoll damit, dass die vielen Blumen, die man ihr in den offenen Wagen warf, sie mit ihrem Duft betört hätten.
Ihre Rennen dürfte sie in diesen Jahren unter dem Namen Hedda Gradenwitz bestritten haben, u.a. resultierte ein 1. Platz 1934 der Kategorie über 5000cc bei den Amateuren mit einem Mercedes-Benz am "Le Grand Saconnex" über 1'000 Meter Sprint.

Hedda Vernon war zuerst mit dem Regisseur Hubert Moest verheiratet. Danach folgte eine Ehe mit dem Industriellen Günther Gradenwitz von 1920 bis 1933. Nach dessen Tod folgte eine Ehe mit dem Golfspieler Ric Polidoro und zuletzt mit dem Golflehrer Anjo Lacinik (u.a. 5. bei den German Open 1936). Mit den letztgenannten Ehepartnern lebte sie in Luzern. 
In den 60er und 70er Jahren wurde im Juli jeweils ein Ric-Polidoro-Cup und ein Heda Lacinik Memorial Prize bei den Golfturnieren in Luzern ausgetragen.

Offenbar hatte sie auch eine gute Beziehung zu dem Industriejuristen Walther Waldschmidt, von dem sie nach dessen Tod 1932 einen grösseren Aktienanteil an dessen Firma Knorr-Bremse AG geerbt haben soll.

Nach Auskunft der Gemeindeverwaltung Luzern verstarb die Schauspielerin am 10. August 1961 in der medizinischen Klinik in München und wurde in Luzern beigesetzt. Das Grab wurde erst 2014 aufgelöst. Diese Angaben decken sich mit dem Sterbeeintrag der medizinischen Klinik in München.
 

Weitere Filme mit Hedda Vernon:

Die Papierspur (12) Die rote Jule (12) Der Richter (12) Der Thronfolger (13) Mademoiselle Flederwisch (13) Die kleine Residenz (13) Eine Nacht im Mädchenpensionat (13) Die Millionenmiene (13) Alt-Heidelberg, Du feine... (13) Frou-Frou (13) Ich räche Dich (14) Die Schleuse (14) Die Toten leben (14) Selbst gerichtet/Gelbe Fratze (14) Die Ehe auf Kündigung (14) Die Perle (14) Zofenstreiche (15) Die Heiratsfalle (13) Die Bettelprinzessin (15) Die Nacht von Kornatowa (15) Die rote Julie (15) Maria Niemand und ihre zwölf Väter/Das Findelkind (15) Doch die Liebe fand den Weg (15) Seine kokette Frau (16) Hedda Vernon's Bühnensketch (16) Der Weg zum Reichtum (16) Suzannens Tugend (16) Maskenspiel der Nacht (16) Hedda im Bade (16) Hans im Glück (16) Das Wunder der Nacht (16) Das Opfer der Wera Wogg (16) Der Abenteurer (16) Die Verworfenen (17) Die roten Schuhe (17) Die Narbe am Knie (17) Die fremde Frau (17) Der Hampelmann (17) Noemi, die blonde Jüdin (17) Die Memoiren des Satans (17) Das Todesgeheimnis (18) Der Peitschenhieb (18) Der Übel grösstes aber ist die Schuld (18) Fesseln (18) Mouchy (18) Puppchen (18) Wo ein Wille - ist ein Weg (18) Der Tod des andern (19) Die Erbin (19) Alles verkehrt (19) Das grosse Wagnis (19) Die Hexe von Norderoog (19) Galeotto, der grosse Kuppler (19) Jugendliebe (19) Maita (19) Taumel (19) Seine Beichte (19) Ut mine Stromtid (19) Das Frauenhaus von Brescia (20) Manolescus Memoiren/Fürst Lahovary, der König der Diebe (20) Der Schieberkönig (20) Lady Godiva (20) Zu Hilfe! (20) Das Zimmer mit den sieben Türen (21) Die Jungfrau vom Kynast (21) Die reine Sünderin (21) Jim Corwey ist tot (21) Das fränkische Lied (22) Die närrische Wette des Lord Aldini (23) Die Frau aus dem Orient (23) Zwischen zwei Frauen (25)

Ein Dank geht an Rainer Dick für die zusätzlichen Nachforschungen.
 
Back