HOME EMAIL INDEX VERFILMTE LITERATEN AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE

 

1789 - 1851

 
James Fenimore Cooper Der Schriftsteller James Fenimore Cooper gehörte zu den wichtigsten frühen Schriftstellern in Amerika und er war einer der ersten, die vom Verkauf seiner Bücher leben konnte. Er machte den US-historischen Roman salonfähig und selbst Johann Wolfgang Goethe, Victor Hugo und Honoré de Balzac gehörten zu seinen Lesern.
 
Geboren wurde er in eine Familie mit 13 Kindern, wovon jedoch nur 7 die Kinderjahre überlebten. Sein Vater wurde durch Landspekulationen reich und lebte in der nach ihm benannten Stadt Cooperstown. Später lancierte er auch eine politische Laufbahn und war im Repräsentantenhaus vertreten.
 
James Fenimore Cooper wuchs in dieser noch ursprünglich anmutenden Landschaft auf, was wohl seine späteren Arbeiten beeinflusste.
 
Nach der Schule ging James Fenimore Cooper als Matrose zur Marine und kam so weit in der Welt herum. Seine erste Seereise führte ihn nach England und an die Westküste Europas, wo sein Schiff u.a. eine Belagerung durch Piraten überstehen musste.
 
Nach diesem ersten Einsatz diente er in der Marine als Fähnrich zur See und seine Einsätzte führten ihn zum Atlantik, den Lake Ontario und den Hafen von New York.
 
Als 1809 sein Vater verstarb, erbte er ein beachtliches Vermögen, mit seiner Heirat von Susan Augusta De Lancey zwei Jahre später wurde er Mitglied eines des bedeutendsten Grundbesitz-Familien in New York.
 
James Fenimore Cooper trat aus dem Marine-Dienst aus und arbeitete u.a. als Farmer.
Doch die ruhigen Zeiten kamen zu einem Ende als das Familienvermögen durch die Depression erheblich zusammenschrumpfte. Um sich finanziell abzusichern ging James Fenimore Cooper riskante Geschäfte ein und schliesslich verfasste er sein erstes Buch mit "Precaution" (1820).
 
Mit seinem zweiten Roman "The Spy" (1821) schaffte er bereits den internationalen Durchbruch und er wurde nicht nur in Amerika sondern auch in Europa sehr populär und mit dem schottischen Autor Walter Scott verglichen. Das Buch gilt heute als erster bedeutende amerikanische Roman.
 
Danach folgten zahlreiche weitere Romane und Sachbücher aus der Feder von James Fenimore Cooper, die ihn in der Welt der Literatur unsterblich machten.
Zu seinen Büchern der nächsten Jahre gehören "The Pioneers" (1823) - das erste Buch der fünfteiligen Lederstrumpf-Serie, "Tales for Fifteen" (1823), "The Pilot" (1824), "The Last of the Mohicans" (1826) - sein wohl berühmtestes Werk, "The Prairie" (1827), "The Red Rover" (1827), "The Wept of Wish-ton-Wish" (1829), "The Water-Witch" (1830), "The Bravo" (1831), "The Heidenmauer" (1832), "The Headsman" (1833), "The Monikins" (1835), "Sketches of Switzerland" (1836), "Homeward Bound" (1838), "The Chronicles of Cooperstown" (1838) und "Home as Found" (1838).
 
In seinem letzten Lebensjahrzehnt schrieb er weitere Bücher, darunter "The Pathfinder" (1840), "The Deerslayer" (1841), "The Two Admirals" (1842), "Wyandotté" (1843), "Ned Myers" (1843), "The Battle of Lake Erie" (1843), "The Cruise of the Somers" (1844), "Afloat and Ashore" (1844), "Satanstoe" (1854), "The Chainbearer" (1845), "The Redskins" (1846), "The Crater" (1847), "Carl Spindler" (1848), "Jack Tier" (1848), "The Oak Openings" (1848), "The Sea Lions" (1849) und "The Ways of the Hour" (1850).
 
Bereits 1826 verliess James Fenimore Cooper mit seiner Familie Amerika und ging nach Europa. Über London kam er nach Paris, wo er seinen Wohnsitz einrichtete. Dort begnetete er auch dem Schriftsteller Walter Scott. Von Paris aus aus erkundete er zahlreiche Länder in Europa. 1828 wohnte er mit seiner Familie mehrere Monate im Schweizerischen Bern, danach gingen sie 1829 nach Italien und schlugen ihr Domizil in Florenz auf. 1830 führte sie ihre Europareise wieder zurück nach Paris, wo sie bis 1833 lebten.
 
Schliesslich kehrte er nach Amerika zurück, doch sein langjähriger Aufenthalt in Europa hinterliess seine Spuren. War er zunächst ein klarer Amerika-Befürworter, wandelte er sich zu einem Amerika-Kritiker, speziell betreffend der Industrialisierung. 

 
Nachfolgend eine Übersicht jener Filme, die auf seinen Büchern basieren:
- Leather Stocking 1909 von Regisseur D.W. Griffith mit Owen Moore, George Nichols, Marion Leonard, Mack Sennett, James Kirkwood und Henry B. Walthall
- A Mohawk's Way 1910 von Regisseur D.W. Griffith mit George Nichols, Claire McDowell, Charles Arling, Dorothy Davenport, Adele DeGarde und Henry Lehrman
- The Last of the Mohicans 1911 von Regisseur Theodore Marston mit James Cruze, Frank Hall Crane, William Russell und Florence La Badie
- A Tale of the Wilderness 1912 von Regisseur D.W. Griffith mit Dorothy Bernard, Charles Mill Mailes, Edwin August und Dark Cloud
- The Deerslayer 1913 von Regisseur Hal Reid und Laurence Trimble mit Harry T. Morey, Wallace Reid, Ethel Dunn und Florence Turner
- The Spy 1914 von Regisseur Otis Turner mit Herbert Rawlinson, Edna Maison, Elsa Hall, William Worthington und Frank Lloyd
- Lederstrumpf 1920 von Regisseur Arthur Wellin mit Emil Mamelok, Herta Heden, Bela Lugosi, Kurt Rottenburg und Gottfried Kraus
- The Last of the Mohicans 1920 von Regisseur Clarence Brown und Maurice Tourneur mit Wallace Beery, Barbara Bedford, Alan Roscoe, Lillian Hall, James Gordon und Theodore Lorch
- Leatherstocking 1924 von Regisseur George B. Seitz mit Edna Murphy, Harold Miller, James Pierce, Lillian Hall, Tom Tyler und Aline Goodwin
- The Last of the Mohicans 1932 von Regisseur Ford Beebe und B. Reeves Eason mit Harry Carey, Hobart Bosworth, Frank Coghlan jr., Edwina Booth, Mischa Auer und Yakima Canutt
- The Last of the Mohicans 1936 von Regisseur George B. Seitz mit Randolph Scott, Binnie Barnes, Henry Wilcoxon, Bruce Cabot, Heather Angel und Phillip Read
- The Pioneers 1941 von Regisseur Albert Herman mit Tex Ritter, Slim Andrews und Red Foley
- The Deerslayer 1943 von Regisseur Lew Landers mit Bruce Kellogg, Jean Parker, Larry Parks, Yvonne de Carlo, Philip van Zandt und Robert Warwick
- Last of the Redman 1947 von Regisseur George Sherman mit Jon Hall, Michael O'Shea, Evelyn Ankers und Buster Crabbe (basierend auf "The Last of the Mohicans")
- The Prairie 1947 von Regisseur Frank Wisbar mit Lenore Aubert, Alan Baxter, John Mitchum und Russ Vincent
- The Iroquois Trail 1950 von Regisseur Phil Karlson mit George Montgomery, Brenda Marshall, Paul Cavanagh, Monte Blue, Sheldon Leonard, Dan O'Herlihy und Holmes Herbert (basierend auf "The Leather Stocking Tales")
- The Pathfinder 1952 von Regisseur Sidney Salkow mit George Montgomery, Helena Carter, Elena Verdugo und Lyle Talbot
- Der letzte der Mohikaner 1956 von Regisseur Hans-Joachim Hildebrandt mit Hans Fiebrandt, Evelyn Lazar und Joachim Hoyer
- The Deerslayer 1957 von Regisseur Kurt Neumann mit Lex Barker, Rita Moreno, Forrest Tucker und Cathy O'Donnell
- Serie "Hawkeye and the Last of the Mohicans" 1957 von Regisseur Sam Newfield mit John Hart, Lon Chaney jr., John Vernon und Bill Walsh
- Der letzte Mohikaner 1965 von Regisseur Harald Reinl mit Joachim Fuchsberger, Karin Dor, Marie France, Carl Lange und Kurt Grosskurth
- Uncas, el fin de una raza 1965 von Regisseur Mateo Cano mit Jack Taylor, Sara Lezana und Daniel Martin (basierend auf "The Last of the Mohicans")
- Chingachgook, die grosse Schlange 1967 von Regisseur Richard Groschopp mit Gojko Mitic, Rolf Römer, Jürgen Frohriep und Helmut Schreiber (basierend auf "The Deerslayer")
- Serie "Die Lederstrumpferzählungen" 1969 von Regisseur Jean Dréville und Pierre Gaspard-Huit mit Hellmut Lange, Pierre Massimi, Helmuth Schneider und Thekla Carola Wied
- Serie "The Last of the Mohicans" 1971 von Regisseur David Maloney mit Andrew Crawford, Tim Goodman, John Abineri und Richard Warwick
- La prairie 1971 von Regisseur Pierre Gaspard-Huit und Sergiu Nicolaescu mit Szabolcs Cseh, Alexandru David, Pierre Massimi, Helmuth Schneider und Hellmut Lange
- Episode der Serie "Novela: El Espia" 1972 mit Mercedes Borqué und José Caride
- Hawkeye, the Pathfinder 1973 von Regisseur David Maloney mit Windsor Davies, William Ellis, Jan Francis und John Abineri
- Zeichentrickfilm "The Last of the Mohicans" 1975
 - Last of the Mohicans 1977 von Regisseur James L. Conway mit Steve Forrest, Ned Romero und Andrew Prine
- The Deerslayer 1978 von Regisseur Richard Friedenberg mit Steve Forrest, Ned Romero, John Anderson und Madeline Stowe
- Episode der Serie "Once Upon a Classic: Leatherstocking Tales" 1979 mit Cliff De Young, Edward Binns und Roger Hill
- The Leatherstocking Tales 1984 mit Cliff De Young, Roger Hill, Edward Binns und Earl Hindman
- Zeichentrickfilm "The Last of the Mohicans" 1987
- Sledopyt 1987 von Regisseur Pavel Lyubimov mit Yuri Avsharov und Andrejs Zagars (basierend auf "The Pathfinder")
- Zveroboy 1990 von Regisseur Andrey Rostotskiy mit Andrei Khvorov und Pavel Abdalov (basierend auf "The Deerslayer")
- The Last of the Mohicans 1992 von Regisseur Michael Mann mit Daniel Day-Lewis, Madeleine Stowe, Wes Studi und Pete Postlewhaite
- Serie "Hawkeye" 1994-1995 von Regisseur Brad Turner mit Lee Horsley, Lynda Carter und Rodney A. Grant
- The Pathfinder 1996 von Regisseur Donald Shebib mit Kevin Dillon, Graham Greene, Stacy Keach und Russell Means

 
Back