HOME EMAIL INDEX VERFILMTE LITERATEN AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE

 

1948 - 2015

 
Der schwedische Schriftsteller und Theaterregisseur Henning Mankell konnte mit seiner Roman-Figur Kurt Wallander einen riesigen Erfolg erzielen, der ihn internationl weltbekannt machte.

Da sich seine Eltern früh scheiden liessen, wuchs er zusammen mit seiner Schweister beim Vater auf. Viele Jahre später beging seine Mutter Selbstmord.

Henning Mankell verfolgte sein Interesse am Theater mit einem Studium als Schauspieler und er startete seine künstlerische Laufbahn nach Abschluss der Ausbildung 1965 als Regieassistent beim Riks-Theater in Stockholm.

Neben dem Theater verfolgte er auch seine zweite Leidenschaft - die Schriftstellerei. Das Theater bot ihm eine ideale Plattform und er schrieb erste eigene Stücke, die sich mit der Gesellschaft kritisch auseinandersetzten.

Als Autor ausserhalb des Theaters veröffentlichte er ab anfangs der 70er Jahre erste Prosas.
Sein erster Roman "Bergsprängaren" erschien 1973, ein Jahr nach seiner Afrika-Reise nach Sambia, die ihn nachhaltig prägte.
Auch seine nächsten Romane "Sandmalaren - Sandzeichner" (74), "Vettvillingen" (77) und "Fangvardskolonin som försvann - Das Gefangenenlager, das verschwand" (79) waren durch einen sozial-kritischen Ton gefärbt.

Neben der Schriftstellerei, die über die Jahre hinweg einen immer grösseren Stellenwert einnahm, blieb er dem Theater weiterhin treu. In den 80er Jahren gründete er in Mosambik eine Theatergruppe und er engagierte sich auch an anderen Orten Afrikas künstlerisch.

In den 80er Jahren verfasste er Bücher wie "Dödsbrickan" (80), "En seglared död" (81), "Daisy Sisters" (82), "Apelsinträdet" (83), "Aelkade syster" (83) und "Sagan om Isidor" (84).

Nach einem längeren Unterbruch folgten in den 90er Jahren viele weitere Romane. 
Nach seinem Werk "Leopardens öga - Das Auge des Leoparden" (90) erschien sein erster Roman mit der legendären Figur Kurt Wallander mit "Mördare utan ansikte - Mörder ohne Gesicht" (91).
Schnell wurde der Roman ein Bestseller und Henning Mankell verfasste viele weitere Bücher um diesen Kommissar. 
Dazu gehören "Hundarna i Riga - Hunde von Riga" (92), "Den vita lejoninnan - Die weisse Löwin" (93), "Mannen som log - Der Mann, der lächelte" (94), "Villospar - Die falsche Fährte" (95), "Den femte kvinnan - Die fünfte Frau" (96), "Steget efter - Mittsommermord" (97), "Brandvägg - Die Brandmauer" (98), "Pyramiden - Die Pyramide" (99), "Fotografend död - Der Tod des Fotografen" (99), "Innan frosten - Vor dem Frost" (02) und "Den orolige mannen - Der Feind im Schatten" (09).

Neben den Wallander-Romanen schrieb Henning Mankell auch weiterhin Bücher, die sich anderen Thematiken widmeten, u.a. auch Kinder- und Jugendbücher.

Zu seinen zahlreichen weiteren Werken zählen Hunden som sprang mot en stjärna - Der Hund, der unterwegs zu einem Stern war" (90), "Katten som älskade regn - Ein Kater schwarz wie die Nacht" (92), "Die Schatten wachsen in der Dämmerung" (94), "Comédia infantil - Der Chronist der Winde" (95), Eldens hemlighet - Das Geheimnis des Feuers" (95), "Der Junge, der im Schnee schlief" (96), "Berättelse pa tidens strand - Die flüsternden Seelen" (98), "Die Reise ans Ende der Welt" (98), "I sand och i lera" (99), "Labrinten" (00), "Danslärarens aterkomst - Die Rückkehr des Tanzlehrers" (00), "Vindens son - Die rote Antilope" (00), "Eldens gata - Das Rätsel des Feuers" (01), "Ta-Bag" (01), "Jag dör, men minnet lever - Ich sterbe, aber die Erinnerung lebt" (03), "Djup - Tiefe" (04), "Kennedys hhärna  - Kennedys Hirn" (05), "Italienska skor - Die italienischen Schuhe" (06), "Eldend Vrede - Der Zorn des Feuers" (07), "Kinesen - Der Chinese" (08) und "Minnet av en smutsig ängel - Erinnerung an einen schmutzigen Engel" (12).

Zu seinen Dramen gehören "Butterfly Blues", "Zeit im Dunkeln", "Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson enthüllt die entsetzliche Wahrheit, wie die Frau über der Eisenbahnbrücke zu Tode gekommen ist" und "The Doors" (11).

Seine politischen Engagements im privaten Leben stiessen auch auf Kritik, speziell betreffend seiner negativen Äusserung zum Staat Israel.
In die Schlagzeilen kam er kurzfristig, als er einer der Passagiere der Aktion "Ship to Gaza 2010" war. Als das Schiff von der isralischen Marine geentert wurde, kamen mehrere Aktivisten zu Tode.

2001 gründete Henning Manskell den Verlag "Leopard förlag", der sich zum Ziel gesetzt hat, junge Schriftsteller zu fördern.

Henning Mankell hat Afrika als seine zweite Heimat entdeckt und lebt heute abwechselnd in Schweden und Mosambik. Sein Grossvater gleichen namens war Komponist.


 
Nachfolgend eine Übersicht jener Filme, die auf seinen Büchern basieren:
 - Mördare utan ansikte 1995 von Regisseur Per Berglund mit Rolf Lassgard, Sven Wollter und Ake Jörnfalk
 - Hundarna i Riga 1995 von Regisseur Per Berglund mit Rolf Lassgard, Björn Kjellman und Stellan Skarsgard
 - Den vita lejoninnan 1996 von Regisseur Per Berglund mit Rolf Lassgard, Charlotte Sieling und Cecilia Zwick-Nash
 - Etterfolgeren 1997 von Regisseur Tor M. Torstad mit Terje Stromdahl und Beatriz Chitsembe
 - Comédia Infantil 1998 von Regisseur Solveig Nordlund mit Evaristo Abreu und Adelino Branquinho
 - Serie "Efterträdaren" 1999 von Regisseur Tor M. Torstad mit Per Jansen und Joao Manja
 - Serie "Labyrinten" 2000 von Regisseur Daniel Bergman mit Kirstie Eline Torhaug und Peter Schildt
 - Villospar 2001 von Regisseur Leif Magnusson mit Rolf Lassgard und Henrik Persson
 - Den 5:e kvinnan 2002 von Regisseur Birger Larsen mit Rolf Lassgard, Marie Richardson und Michael Nyqvist
 - Serie "Talismanen" 2003 von Regisseur Erik Leijonborg un Christjan Wegner mit Caroline Bartholomew und Peter Graffman
 - Mannen som log 2003 von Regisseur Leif Lindblom mit Rolf Lassgard und Marie Richardson
 - Die Rückkehr des Tanzlehrers 2004 von Regisseur Urs Egger mit Tobias Moretti, Veronica Ferres, Maximilian Schell und Bibi Andersson
 - Die Rache des Tanzlehrers 2004 von Regisseur Stephan Apelgren mit Jonas Karlsson und Lia Boysen
 - Steget efter 2005 von Regisseur Birger Larsen mit Rolf Lassgard und Marie Richardson
 - Serie "Mankells Wallander" 2005-2010 von verschiedenen Regisseuren mit Krister Henriksson, Ola Rapace, Lena Endre, Fredrik Gunnarsson und Johanna Sällström (bisher 26 Episoden)
 - Brandvägg 2006 von Regisseurin Lisa Siwe mit Rolf Lassgard und Marie Richardson
 - Pyramiden 2007 von Regisseur Daniel Lind Lagerlöf mit Rolf Lassgard und Marie Richardson
 - Serie "Kommissar Wallander" 2008-2012 von verschiedenen Regisseuren mit Kenneth Branagh, Sarah Smart, David Warner, Sadie Shimmin, Tom Hiddleston und Rune Bergman (bisher 9 Episoden)
 - Kennedys Hirn 2010 von Regisseur Urs Egger mit Iris Berben, Heino Ferch, Michael Nyqvist und Hans-Michael Rehberg
 - eine Episode der Serie "Tatort: Borowski und der vierte Mann" 2010 von Regisseurin Claudia Garde mit Axel Milberg und Susanne Wolff
 - Der Chinese 2011 von Regisseur Peter Keglevic mit Suzanne von Borsody, Michael Nyqvist, Claudia Michelsen und Roeland Wiesnekker
 - eine Episode der Serie "Tatort: Borowski und der coole Hund" 2011 von Regisseur Christian Alvart mit Axel Milberg, Sibel Kekilli und Mavie Hörbiger

 
Back