HOME INDEX
STUMMFILM
DER DEUTSCHE
STUMMFILM
MAIL English Version

 
Karl Graumann


Foto: Hanns Holdt (1887-1944)


1874 - 1948

.
.
Der Schauspieler Karl Graumann kam 1920 zum Film, wo er zu einem begehrten Nebendarsteller avancierte.

Sein erster Film war "Dämon Weib" (20), dem in den folgenden Jahren weitere Stummfilme folgten.
Dazu gehören "Die Frau von morgen" (21), "Der Bagnosträfling" (21), "Der Letzte vom Bärenhof" (21), "Gehetzte Frauen" (23), "Ein besserer Herr" (28), "Marquis d'Eon, der Spion der Pompadour" (28) und "Waterloo" (29).

Im Tonfilm der 30er und 40er Jahre nahmen seine Engagements vor der Kamera ab.
Zu seinen letzten filmischen Arbeiten zählen "Der Liebesexpress" (31), "Dreizehn Mann und eine Kanone" (38), "Jenny und der Herr im Frack" (41) und "Der unendliche Weg" (43).

Seine grössten Erfolge jedoch feierte er auf der Bühne. In zahlreichen klassischen Stücken konnte er seine Darbietungskünste einem grossen Publikum zeigen.
Die Theaterlaufbahn begann Mitte der 1890er Jahre in Freiburg, später folgten Engagements am Stadttheater Bremen und am Hoftheater in München.

Karl Graumann wählte München als seine zukünftige Wirkungsstätte und er verkörperte dort in den nächsten Jahren viele Rollen, u.a. am Staatstheater und am Staatsschauspiel. Schliesslich wurde er zum Staatsschauspieler ernannt.
Zu seinen Theaterrollen gehörten "Dr. Adolf Bröker" in "Freie Bahn dem Tüchtigen" (32) von Hans Schlenck, die Titelrolle des "Mephisto" (23), die Titelrolle des "Tartüff", als "Mammon" in "Jedermann", als "Fouché" in "Madame Sans-Gêne" von Kurt Stieler, als "Herr Compass" in "Ein besserer Herr" von Max Nadler, als "Martin Kollwitz" in "Der Raub der Sabinerinnen" (30), als "August von Kotzebue" in "Sand", als "Propst Hall" in "Wenn der junge Wein blüht" von Kurt Stieler, als "Professor Nichols" in "Besuch aus dem Jenseits" von Hans Schlenck, als "Oberst Tulipan" in "Wetter für morgen: veränderlich" von Hans Schlenck, als "Lord Elton" in "Mrs. Cheneys Ende" von Hanns Georg Denninger, als "Alex Kornemann" in "Die verlorene Tochter" von Fritz Basil, als "Dr. Friedrich Esch" in "Das Prinzip" von Kurt Stieler, als "Major" in "Die endlose Strasse" von Karl Hans Böhm, als "Riccaut de la Marlinière" in "Minna von Barnhelm", als "Untershaft" in "Major Barbara", als "Mr. March" in "Fenster", als "Graf Eberhard" in "Griselda", als "Jacques" in "Wie es Euch gefällt", als "Owen Glendower" in "Heinrich IV", als "Prof. Nicolai" in "Münchner Fasching", als "Pastor Frohmann" in "Komödie der Liebe", als "Hilmar Tönnesen" in "Stützen der Gesellschaft", als "Graf Caneiro" in "Die portugalesische Schlacht", als "Helms" in "Abrechnung", als "Onkel Alex" in "Die verlorene Tochter", als "Friedrich von Hornbichl" in "Die Feuerglocke" (29) von Fritz Basil, als "Proteus" in "Der Kaiser von Amerika" von Friedrich Ulmer, als "Staatssekretär" in "Die Fee", als "George Washington" in "Thomas Paine" von Kurt Stieler, als "Oberleutnant du Paty de Clam" in "Die Affäre Dreyfus" von Karl Hans Böhm, als "Wann" in "Und Pippa tanzt!" von Alfons Pape, als "Tartaglia" in "Prinzessin Turandot" von Willy Meyer-Fürst, als "Marinelli" in "Emilia Galotti", als "Ulysses" in "Ulysses von Ithaka" von Jürgen Fehling, als "Dr. Edward Adrian Wilson" in "Die Südpolexpedition des Kapitäns Scott" von Friedrich Ulmer, als "Burleigh" in "Maria Stuart", als "Offizier" in "Im bunten Rock", als Baron del Cedro in "Der Fächer", als "Malvolio" in "Was ihr wollt" (30), als "Herr von Sotenville" in "George Dandin" von Richard Weichert, als "Heinrich Krey" in "Bürger Schippel" und als "Morgenthum-Nobiskum" in "Präsidentenwahl" von Kurt Stieler.
Zudem agierte er im Stück "Wilhelm Tell" (11) am Innsbrucker Stadttheater. Weitere Stücke waren "Der Gefällige" (26) als Hardouin-Diderot am Residenztheater und die Titelrolle in "Don Ranudo de Colibrados" - seine letzte Bühnenrolle.

Neben seiner Tätigkeit als Darsteller gab Karl Graumann auch Schauspielunterricht.
Karl Graumann war mit Gisela Rosa Maria von Strobl (1886-1945) verheiratet.


Weitere Filme mit Karl Graumann:
Ein Fest auf Hederlevhuus (21) Dämon Liebe (21) Kauft Mariett-Aktien (22) Hinter Klostermauern (28) Der arme Millionär (39)



Karl Graumann in seinen Theaterrollen
Ein herzlicher Dank für die Überlassung des Bildnachlasses von Karl Graumann geht an dessen Familie.

Emil Höfer als Admiralitätsrat Poultier und Karl Graumann als Hardouin in "Der Gefällige" (26) von Diderot
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Hardouin in "Der Gefällige" (26) von Diderot
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Hardouin in "Der Gefällige" (26) von Diderot
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Graf Caneiro in "Die portugalesische Schlacht" von Ernst Penzoldt
Foto: Anonym

Karl Graumann als Prof. Gollwitz in "Der Raub der Sabinerinnen" von Franz und Paul von Schönthan
Foto: Anonym

Karl Graumann als Riccaut de la Marlinière in "Minna von Barnhelm" von Gotthold Ephraim Lessing
Foto: Anonym

Karl Graumann als Untershaft in "Major Barbara" von George Bernard Shaw
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Mr. March in "Fenster" von John Galsworthy
Foto: Anonym

Karl Graumann als Graf Eberhard in "Griselda" von Gerhart Hauptmann
Foto: Anonym

Karl Graumann als Wann in "Und Pippa tanzt!" von Gerhart Hauptmann
Foto: Anonym

Karl Graumann als George Washington in "Thomas Paine" von Hanns Johst
Foto: Anonym

Karl Graumann in "Der kategorische Imperatio"
Foto: Anonym

Karl Graumann als Jacques in "Wie es euch gefällt" von William Shakespeare
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Fouché in "Madame Sans-Gêne" von Victorien Sardou
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Owen Glendower in "Heinrich IV" von William Shakespeare
Foto: Anonym

Karl Graumann als Prof. Nicolai in "Münchner Fasching"
Foto: Anonym

Karl Graumann als Pastor Frohmann in "Komödie der Liebe" von Henrik Ibsen
Foto: Anonym

Karl Graumann als Tartüff in "Tartüff" von Molière
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Friedrich von Hornbichl in "Die Feuerglocke"
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Malvolio in "Was ihr wollt" (30) von William Shakespeare
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Prof. Esch in "Prinzip" von Hermann Bahr
Foto: Anonym

Karl Graumann als Hilmar Tönnesen in "Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen
Foto: Anonym

Karl Graumann als August von Kotzebue in "Sand" von Ernst Penzoldt
Foto: Anonym

Karl Graumann als Herr von Sotenville in "Georges Dandin" von Molière
Foto: Atelier F.u.l.d

Karl Graumann als Staatssekretär in "Die Fee" von Ferenc Molnar
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Oberleutnant du Paty de Clam in "Die Affäre Dreyfus" von René Kestner
Foto: Anonym

Karl Graumann als Burleigh in "Maria Stuart von Friedrich Schiller
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Helms in "Abrechnung" von Gustav Wied
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Wilson in "Die Südpolexpedition des Kapitäns Scott" von Reinhard Goering
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Tartaglia in "Turandot" von Friedrich Schiller
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Minister Proteus in "Der Kaiser von Amerika" von George Bernard Shaw
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Dr. Adolf Bröker in "Freie Bahn dem Tüchtigen" (32) von August Hinrichs
Foto: Anonym

Karl Graumann als Oberst Tulipan in "Wetter für morgen: veränderlich" von Eugen Gürster
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Marinelli in "Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing
Foto: Hanns Holdt (1887-1944)

Karl Graumann als Don Ranudo in "Don Ranudo de Colibrados" von Ludvig Holberg
Foto: Eleonore L.iebe-Küh.ner

Karl Graumann als Baron del Cedro in "Der Fächer" von Carlo Goldoni
Foto: Anonym

Karl Graumann als Ulysses in ""Ulysses von Ithaka" von Ludvig Holberg
Foto: Anonym



Die Verwandlung des Schauspielers Karl Graumann in die Figur des Baron del Cedro in "Der Fächer"
von Carlo Goldoni
Fotos: Anonym


Karl Graumann als Zeichner
Im Nachlass blieben auch einige Zeichnungen aus der Hand des jugendlichen Karl Graumann erhalten. Um seine zeichnerischen Fertigkeiten zu verbessern wagte er sich auch an Vorbilder grosser Künstler, die er mit Bleistift umsetzte. Schon damals übte aber auch die Welt des Theaters eine grosse Faszination auf ihn aus und er fertigte zu diesem Thema ebenfalls Zeichnungen an.

1888 - Auf dem Schlachtfeld

1888 - Porträt von Raffaelo Sanzi nach Vorlage des Selbstbilnisses von Raffaelo Sanzi (1483-1520)

1888 - Madonna della Sedia nach Vorlage des Gemäldes von Raffaelo Sanzi (1483-1520)

1888 - Carl I König von England nach Vorlage des Gemäldes von Anthonis van Dyck (1599-1641)

1888 - General Gurko nach Vorlage der Zeichnung von Wilhelm Camphausen (1818-1885)

1889 - Christus mit Dornenkronen nach Vorlage der Zeichnung von Prof. Schurig basierend auf dem Gemälde von Guido Reni (1575-1642)

1888 - Schönheit aus dem vorigen Jahrhundert

1889 - Männerporträt

1890 - Jüngling aus der "Biedermeierzeit"

1890 - Der Trompeter von Säckingen

1891 - Skizzen seiner Grossmutter

1891 - Porträt seiner Grossmutter

1892 - Hinter den Kulissen

1892 - Hinter den Kulissen: "Jean d'Arc" nach Shakespeare - "Raoul" in der "Jungfrau von Orleans" - Kunstpause

1892 - Hinter den Kulissen: Mephisto, Othello, Max und Tekla, Skatpartie, Schweizer, Spiegelberg

1892 - Hinter den Kulissen: "Horatio und Geist" im "Hamlet"

1892 - Hinter den Kulissen: "Die Cholera"

1892 - Hinter den Kulissen: Kirchhofszene in "Hamlet"

1892 - Herr Brehm als Gianettino Droia in "Fiesco" - Fiesco - Hassan Muley

1892 - Figurenstudien

undatiert - Theaterutensilien

undatiert - Porträt

undatiert - Romeo

undatiert - Tanzstundfratzen

undatiert - Kreuzzüge

undatiert - "Van Bett" in "Zar & Zimmermann"

undatiert - Herzog von Alba - Hamlet - Falstaff

undatiert - Nathan - Clavigo - Carlos

undatiert

undatiert - Othello

undatiert - Paula

1893 - Damenporträt

1897 - Damenporträt

 
Back