HOME EMAIL AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE
DER SCHWEIZER FILM

 

Sabina Schneebeli Leonardo Nigro Stephanie Berger Gregory B. Waldis Lisa Ivana Brühlmann Martin Klaus
Heidi Maria Glössner Andreas Matti Suly Röthlisberger Oliver Reinhard Sarah Bühlmann
Die Fernsehserie "Tag + Nacht" erzählt die Geschichte der Gemeinschaftspraxis "Permanence", die sich im Hauptbahnhof Zürich befindet. Eine Ärzte-Crew steht rund um die Uhr im Dienst. Ergänzt wird diese Notfallstation von einem Psychiater, der jedoch oftmals mit seinen eigenen Problemen überfordert ist.
Das Team besteht aus der Chefin Meret Frei (Schneebeli), dem ambitionierten Arzt Marco Aebi (Nigro), dem Psychiater André Kudelski (Matti), der Ärztin Gertrud Burckhardt (Glössner), dem Arzt und Frauenliebling Felix Burckhardt (Waldis), der Krankenschwester Vreni Gfeller, dem Psychiatriepfleger Horst Heitkamp, die Praxisassistentin Connie Thalmann, dem Praxisassistenten Kaspar Rüegg und der Psychologie-Studentin Sophie Preisig.
Der Kern der Serie bilden die Angestellten der Permance, deren Konflikte (meist auf das Arbeitsumfeld beschränkt) die Geschichten schreiben. 
Dabei steht für die Drehbuchautoren der Serie ein riesiges Spektrum an Variationen zur Verfügung, die mit den einzelnen Schicksalen der verschiedenen Patienten aus allen Gesellschaftsschichten und Nationalitäten verbunden sind. 

Die Serie ist rasant gemacht und die meisten Episoden interessant erzählt, dennoch schaffte es die Serie nicht, ein entsprechend grosses Publikum zu erreichen. Die mangelnde Tonqualiltät und die allzu oft eingesetzte Hintergrundmusik waren ein Grund, der andere wohl auch die Ausstrahlungszeit. Die Serie hätte auf jeden Fall das Potenzial gehabt, sich in der Schweizer Fernsehlandschaft zu etablieren, leider entschied das Schweizer Fernsehen schon allzu früh, die Serie nach der ersten Staffel nicht mehr fortzuführen. 


 
Sabina Schneebeli (1963)

Die Schauspielerin Sabina Schneebeli absolvierte zunächst eine Tanzausbildung und nahm nebenbei privaten Schauspielunterricht.
Schliesslich folgten ersten Engagements in Musicals (Cats) und an verschiedenen Theatern, ehe 1993 ihren Durchbruch mit der Titelrolle in der Fernsehserie "Die Direktorin" (93) schaffte.
Es folgten Auftritte in einzelnen Episoden bekannter Serien und weiteren Produktionen wie "Freunde für's Leben" (98) und "Thrill" (99).

In den letzten Jahren konnte sie ihre schauspielerische Laufbahn weiter intensivieren und es folgten nebst Fernsehproduktionen auch Kinofilme.
Dazu gehören "Spital in Angst" (01), "Heidi" (01), "Ernstfall in Havanna" (02), die Serie "Lüthi und Blanc" (03-07), "Dario M." (03), "Mein Name ist Eugen" (05) und "Briefe und andere Geheimnisse" (07).

Weitere Filme mit Sabina Schneebeli:
Serie "Alarm für Cobra 11: Die Autobahnpolizei" (98) Serie "Tatort: Chaos" (00) Herzrasen (00) Serie "Tatort: Time-Out" (01) Herzrasen (01) Spital in Angst (03) Serie "Die Sitte: Tödliche Rast" (04) Eden (04) Serie "Stadt Land Mord!: Schweigen ist Gold" (06) Havarie (06) Das Geheimnis von Murk (08) Bon appétit (10) Serie "Tatort: Wunschdenken" (11) Serie "Tatort: Skalpeldl" (12) Serie "Tatort: Hanglage mit Aussicht" (12) Serie "Tatort: Schmutziger Donnerstag" (13) 29. Juli (13)

Leonardo Nigro (1974)

Der Schauspieler Leonardo Nigro ist eine Entdeckung in der Serie "Schöni Uussichte" (05-07).  
Nach seiner Ausbildung an der European Film Actor School in Zürich (94-96) agierte er in ersten Theateraufführungen in Deutschland und der Schweiz.

Beim Film trat er zunächst in unzähligen Kurzfilmen auf, ehe er erstmals für "Blue Hope" (02) für einen Spielfilm vor die Kamera stand. Es folgten eine Episode der Serie "Tatort: Endspiel" (02), "Piff paff puff" (04) und eine Episode der Serie "Im Namen des Gesetzes: Spurlos verschwunden" (04).

Im darauffolgenden Jahr folgte der Durchbruch in seiner Laufbahn. Mit der Serie "Schöni Uussichte" (05-07) wurde er dem breiten Publikum bekannt und es folgten hernach Schlag auf Schlag bekannte Filme wie "Antikörper" (05), "Emilia" (05), "Nachbeben" (06), Grounding" (06), "Handyman" (06), "Dr. Psycho" (07), "Flug in die Nacht - Das Unglück von Überlingen" (09), "Maria, ihm schmeckt's nicht" (09), "Sennentuntschi" (10), "180° - Wenn deine Welt plötzlich Kopf steht (10), "Die schwarzen Brüder" (13) und "Schellen-Ursli" (15) .
 

Weitere Filme mit Leonardo Nigro:
Safe und unkompliziert (96) Pirat Adventures (96) Untergrund (96) Serie "Einsatz Hamburg Süd" (97) Drei mit Herz (98) Die Cleveren (98) Ein harter Schlag (98) Small Time X-Mas (00) Rhythmus D (01) Schlafvollzug (01) Praxis Bülowbogen (02) Und die Braut wusste von nichts (02) Die Verführung (02) Fotostar (02) Bäckereiüberfall (03) The Mood Love (03) I am Berlin (03) Shooot! (03) Die Wachmänner (03) Serie "Die Wache: Wie Pech und Schwefel" (03) Frau fährt, Mann schläft" (03) La fidanzata (04) Die Rückkehr des Vaters (04) Hang On (04) Joy's Joy (04) The Shoot (04) ABC Schutzmassnahmen (05) Floh! (05) Serie "Ein Fall für zwei: Doppelpass" (06) Tod in der Lochmatt (06) Suffer the Little Children (07) Süden - Das Geheimnis der Königin (07) Prima Vera (07) Einzelstrecke (07) Serie "Das Duo: Der Sumpf" (06) Moppel-Ich (07) Auf der Strecke (07) Serie "Tag + Nacht" (08) Der Fürsorger (09) Serie "Tatort: Um jeden Preis" (09) Cosa voglio di piu (10) Sinestesia (10) Serie "Donna Leon: Lasset die Kinder zu mir kommen" (10) Länger leben (10) Die Käserei in Goldingen (10) Serie "Unter Verdacht: Die elegante Lösung" (11) Resturlaub (11) Serie "SOKO Köln: Zeugin in Angst" (12) Serie "München 7" (12) Serie "SOKO Leipzig: Graf Porno" (13) Sommer in Rom (13) Serie "Alles Klara: Pizza Mortale" (13) Il venditore di medicine (13) Oro verde (14) Männer (15) Vecchi Pazzi (15) Take Control (15) Serie "Poliziotto" (15)

Foto: C-Films AG

Stephanie Berger (1977)

Die Karriere der Stephanie Berger begann 1995, als sie den Titel "Miss Schweiz" gewann. Im darauffolgenden Jahr hatte sie gefallen am Rampenlicht und an der Unterhaltung gefunden und versuchte sich zunächst als Moderatorin bei Star TV, wo sie erfolgreich vier Jahre lang arbeitete. 
1998 agierte sie für das Musical Space Dream auf der Bühne. Vier Jahre später etablierte sie sich als Sängerin und gründete die Band "X-age". Die Band hatte bis 2006 bestand.

Beim Film trat sie erstmals 2001 mit "Sweetiecakes" (01) in Erscheinung, eine Erfahrung, die sie in den nächsten Jahren intensivierte. Es folgten weitere filmische Auftritte in "Handyman" (06), der Serie "Die dreisten Drei" (07), der Serie "Tag und Nacht" (08) und der SAT1-Serie "SketchNews" (08).

Danach sah man Stephanie Berger in den Kinofilmen "Sennentuntschi" (10) und "Otto's Eleven" (10) sowie eine Episode der Fernsehserie "Auf dem Nockherberg: Starkbierprobe 2011 - Die Ude-Preisverleihung" (11).

Gregory B. Waldis (1967)

Der Schauspieler Gregory B. Waldis erlernte sein schauspielerisches Handwerk an der Schauspielschule Mainz. In den kommenden Jahren folgten verschiedene Workshops und ein Schauspiel-Seminar in Ludwigsburg.

Seinen ersten filmischen Auftritt hatte er in "Katharina oder: Die Kunst, Arbeit zu finden" (95).
In den kommenden Jahren wurde er immer wieder für Film und Fernsehen engagiert, dazu gehören die Produktionen "Das erste Semester" (97), "Streit" (01), "The Poet" (03), eine Episode der Serie "SOKO Köln: Blau rot tot" (04), "Warte bis der Arzt kommt" (04), "Final Contract: Death on Delivery" (06), die Serie "Sturm der Liebe" (05-12) und "Wenn Träume fliegen" (08).

Daneben tritt sie auch regelmässig beim Theater auf.

Weitere Filme mit Gregory B. Waldis:
Mueller X (99) Die Beichte (99) Lammbock (01) Serie "SOKO 5113: Bodenlos" (01) Bzw. (01) Dichter (01) Krawall.de (01) Klassentreffen (01) Das Exponat (01) Kaffeesätze (02) Do It Like Michael Caine (02) Solanine (02) Supercheesy (03) Blinddate (04) Der Maulbeerbaum (07) Serie "SOKO 5113: Identität" (08) Serie "SOKO 5113: Zwei Frauen und ein Mord" (09) Serie "Die Rosenheim-Cops: Im Fadenkreuz" (09) Impasse du désir (10) Mein grosser linker Zeh (11) Parallel (11) Serie "SOKO 5113: Der einzige Zeuge" (12) Serie "Der Staatsanwalt: Mitten ins Herz" (13) Jäger und Gejagte (13) Train Station (13)

Lisa Ivana Brühlmann (1981)

Die Schauspielerin Lisa Ivana Brühlmann besuchte die Method Acting Klasse bei Karin Seven, anschliessend folgte eine Ausbildung an der Schauspielschule Charlottenburg, Berlin.
Zu ihren vielseitigen Talenten gehören Tanzen, Leistungsschwimmen, Bühnenfechten, Yoga oder Tai Chi.

Vor der Kamera agiert sie ab 2005, u.a. in "Funken" (05), "Cornelius" (06), "Der Wille und der Weg" (07), "Rasant" (07), eine Episode der Serie "Tatort: Unbestechlich" (08) und "Bella und der Feigenbaum" (13).

Weitere Filme mit Lisa Ivana Brühlmann:
I wanna know (05) Heinrich VIII, Mörder auf dem Königsthron (06) Herzberührt (06) Orden sie ihr Leben (07) Der Dialog (07) Frühling im Herbst (08) Serie "SOKO Leipzig: Girls, Girls, Girls" (09), Der Landarzt: Hochzeitspläne (10) Der Mann mit dem Fagott (10) Serie "Alarm für Cobra 11: En Vogue" (11) Serie "Der Kriminalist: Unter Druck" (11) Das Künstlerleben (11) Das Missen Massaker (12) Tempo Girl (13)

Regie:
Frühlingserwachen (10) Fledged (11) Hylas und die Nymphen (13)

Drehbuch:
Frühlingserwachen (10) Fledged (11) Hylas und die Nymphen (13)

Produzentin:
Frühlingserwachen (10)

Martin Klaus (1982)

Der Schauspieler Martin Klaus erlernte die Schauspielerei an der Freiburger Schauspielschule. 
Noch während der Ausbildung sammelte er erste Erfahrungen beim Theater, ab 2002 begann er auch, in Filmen mitzuwirken.

Dazu gehören die Produktionen "Weg!" (02), "Dos Delinquentes" (05), "Im Wald" (06), "Sommervögel" (06), "Die Helden aus der Nachbarschaft" (07) und "Frühling im Herbst" (08).

Weitere Filme mit Martin Klaus:
filmmakers block (05) Schicksal (06) La belle bouche (06) Der Mensch in Dir (06) (nicht_) sein (07) A96 (07) Der letzte Weynfeldt (10) Serie "Tatort: Wunschdenken" (11) Serie "Tatort: Skalpell" (12) Serie Tatort: Hanglage mit Aussicht" (12) Serie "Tatort: Schmutziger Donnerstag" (13) Serie "Tatort: Geburtstagskind" (13) Skinny Boy (13) Grüningers Fall (13)

Heidi Maria Glössner (1943)

Die Schauspielerin Heidi Maria Glössner besuchte die Schauspielschule Zürich und sammelte erste Erfahrungen an Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Ihre grössten Erfolge auf der Bühne feierte sie am Stadttheater Bern, wo sie seit 1987 regelmässig auftritt.

Ihre Auftritte vor der Kamera folgten erst in späten Jahren, u.a. in zwei Episoden der Serie "Tatort: Marion" (92) und "Tatort: Herrenboxer" (94).

Mit "Lilo & Fredi" (04) und vor allem "Die Herbstzeitlosen" (06) an der Seite von Stephanie Glaser wurde sie auch einem breiten Publikum bekannt. In den nächsten Jahren folgten weitere filmische Auftritte in "Süssigkeiten" (06), "Briefe und andere Geheimnisse" (07) und "Jimmie" (08).

Weitere Filme mit Heidi Maria Glössner:
Justiz (93) Kilimanjaro (00) Swiss Love (02) Hildes Reise (03) Handyman (06) Verstrickt und zugenäht (10) Sonntagsvierer (10) Liebe und andere Unfälle (12) Das alte Haus (13)

Andreas Matti (1959)

Der Schauspieler Andreas Matti erlernte das Schauspiel an der Hochschule der Künste in Bern und arbeitete danach zwei Jahre lang am Rheinischen Landestheater Neuss.
In den kommenden Jahren arbeitete er an verschiedenen Schweizer Bühnen und schon bald kamen auch filmische Auftritte hinzu.
Zu seinen ersten Filmen gehören "Aus allem raus und mitten drin" (88) sowie die Fernsehserie "Fascht e Familie" (94), durch die er schnell bekannt wurde.

Zu seinen jüngsten filmischen Engagements zählen "Sonjas Rückkehr" (06), "Die Herbstzeitlosen" (06), "Aschenbrüder" (06), "Briefe und andere Geheimnisse" (07), "Das Geheimnis von Murk" (07),  "Kein Zurück - Studers neuster Fall" (07), "Sommervögel" (10), "Der Verdingbub" (11) und eine Episode der Serie "Tatort: Wunschdenken" (11).

Weitere Filme mit Andreas Matti:
Serie "Schwarz greift ein: Römisches Intermezzo (99) Komiker (00) Hölle Hamburg (07) Tod in der Lochmatt (07) Tandoori Love (08) Der Fürsorger oder Das Geld der Anderen (09) Dürä...! (10) Hinter diesen Bergen (10) Sonntagsvierer (10) Die Käserei in Goldingen (10) Fliegende Fische müssen ins Meer (11) Mord hinterm Vorhang (11) Nachtlärm (12) Liebe und andere Unfälle (12) Dinu - der Schwerkraft entgegen (13) Tapeten (13)

Suly Röthlisberger (1949)

Die Schauspielerin und Sängerin Suly Röthlisberger wurde als Tochter des Schauspielers und Filmarchitekten Max Röthlisberger geboren. Sie absolvierte ein zweijähriges Gesangsstudium in Zürich, ehe sie sich der Schauspielerei zuwandte und ein Schauspielstudium an der Hamburger Hochschule für Musik und Darstellende Kunst besuchte.

Es folgten Theaterengagements in Zürich und Aachen. Seitdem spielte sie an den verschiedensten deutschsprachigen Bühnen, oftmals in klassischen Rollen wie der Ophelia oder dem Kätchen von Heilbronn.

Beim Film trat Suly Röthlisberger bisher nur gelegentlich in Erscheinung, so in "Ricordare Anna" (05) mit Bibiana Beglau, Mathias Gnädinger und Tina Engel, "Sonjas Rückkehr" (06) mit Melanie Winiger, "Frühling im Herbst" (09), "Käserei Goldingen" (10), "Sonntagsvierer" (10) und eine Episode der Serie "Tatort: Wunschdenken" (11).

Weitere Filme mit Suly Röthlisberger:
Ich bin's, Helmut (09) Silberkiesel - Hunkeler tritt ab (11) Der Teufel von Mailand (12) An meiner Seite (12) Serie "Tatort: Skalpell" (12) Serie "Tatort: Schmutziger Donnerstag" (13) Dinu - der Schwerkraft entgegen (13) Serie "Der Bestatter" (13-14)

Oliver Reinhard (1964)

Der Schauspieler Oliver Reinhard absolvierte die Schauspielschule in Bochum von 1983 - 1987, während dieses Studiums arbeitete er bereits für erste Fernsehproduktionen als Schauspieler.

Obwohl er schon früh beim Fernsehen Fuss fassen konnte, spielte er in den kommenden Jahren auch immer wieder am Theater, u.a. in Stuttgart, Hamburg und Berlin.

Zu seinen ersten filmischen Arbeiten gehören die Serie "Detektivbüro Roth: Wir halten keinen" (85), "Unschärfe" (86) und "Pseudo" (87).

Ab den 90er Jahren arbeitete er regelmässig vor der Kamera - oftmals in einzelnen Episoden von Fernsehserien - dazu gehören die Produktionen "Blank Meier Jensen" (91), "Schwarz greift ein" (93), die Serie "Ein Mann steht seine Frau: Die Revolte der Frauen" (97) und "Die Hochzeitskuh" (99).

In den letzten Jahren agierte er in "Wie angelt man sich einen Müllmann?" (01), "Die Affäre Semmeling" (01), "Königskinder" (03), die Serie "Nikola" (97-05), eine Episode der Serie "Tatort: Zeitstrafe" (05), eine Episode der Serie "SOKO Köln: Warum musste Bubi Waldner sterben?" (08) und "Wittich" (09).

Im Jahre 2005 erkrankte er an einer Hirnhautentzündung, die ihm beinahe das Leben kostete. Sieben Tage lang lag er im Koma. Danach hatte sich seine Weltanschauung gewandelt, er tritt beruflich etwas kürzer und sucht sich nur noch Rollen aus, die ihn reizen.

Weitere Filme mit Oliver Reinhard:
Andy (92) Serie "Tatort: Bienzle und die schöne Lau" (93) Serie "SK Babies: Falsche Sheriffs" (96) Serie "Grossstadtrevier: Plattgemacht" (97) Serie "Im Namen des Gesetzes: Brautraub" (02) Serie "Ritas Welt: Ein Hundeleben" (03) Serie "Grossstadtrevier: Eiskalt erwischt" (04) Serie "Tatort: Im Alleingang" (05) Serie "SOKO Wismar: Die Brautentführung" (12) Serie "SOKO Köln: Das Bankgeheimnis" (13) Serie "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei: Das grosse Comeback (13)

Sarah Bühlmann (1980)

Die Schauspielerin Sarah Bühlmann begann ihre darstellerische Laufbahn beim Jungen Theater Basel mit dem Stück "Die Schaukel". Das Theater bildet auch heute noch ihr Hauptbetätigungsfeld.

Daneben sah man Sarah Bühlmann ab und zu auch in einigen Film- und Fernsehproduktionen, u.a. "Dilemma" (02), "Jimmie" (08) und "Winterstille" (08).

Zu ihren jüngsten Kinofilmen gehören "Giulias Verschwinden" (09) mit Bruno Ganz und Corinna Harfouch und "Nachtzug nach Lissabon" (13) mit Jeremy Irons, Martina Gedeck, Tom Courtenay und August Diehl.

Weitere Filme mit Sarah Bühlmann:
Die Burg (05) Das Brautkleid (09) Hugo Koblet - Pédaleur de charme (10) Charly's Comeback (10) Serie "Tatort: Geburtstagskind" (13)