Home

Biographie

Märchenbücher
für Blindenhörbücherei

Buchillustrationen
für Orell Füssli Verlag

Buch- und Spielillustrationen
für Papyria Verlag

Ringgi + Zofi

Die Bibel
für Advent-Verlag

Ernie Hearting
Titelillustrationen

Sammelbücher
für Nestlé/Maggi

Weitere Bücher

SJW-Hefte

Schallplatten

Werbung & Allerlei

Kontakt

... 

Märchenbücher

1967 erhielt Moritz Kennel erstmals den Auftrag, für die Blindenhörbücherei Zürich ein Grimm-Märchen zu illustrieren für "Der gestiefelte Kater".

Daraus entstand eine langjährige Zusammenarbeit und Moritz Kennel illustrierte bis 1976 alle Märchen der Gebrüder Grimm, welche von der Blindenhörbücherei einmal jährlich veröffentlicht wurde.

Diese Bücher wurden aber nicht in Blindenschrift herausgegeben sondern als normale Kinderbücher mit Bildern und gedrucktem Text. Die Märchen-Bücher dienten als Werbeaktion, um fianzielle Mittel für die Blindenhörbücherei generieren zu können. Erstmals erschien ein solches Grimm-Märchen 1960 und seitdem wird jedes Jahr ein neues Märchen publiziert. 

Die Märchenbücher von Moritz Kennel umfassen einfache schwarz-weiss Zeichnungen aber auch kolorierte Bilder, die bei den kleinen Lesern auf grosse Begeisterung stiessen.


Der gestiefelte Kater von 1967 nach den Gebr. Grimm

Titelseite


Dornröschen von 1968 nach den Gebr. Grimm

Titelseite


Frau Holle von 1969 nach den Gebr. Grimm

Titelseite


Hans im Glück von 1970 nach den Gebr. Grimm

Titelseite


König Drosselbart von 1971 nach den Gebr. Grimm

Titelseite


Das tapfere Schneiderlein von 1972 nach den Gebr. Grimm

Titelseite


Rapunzel von 1973 nach den Gebr. Grimm

Titelseite


Die goldene Gans von 1974 nach den Gebr. Grimm

Titelseite

Gut zum Druck - signiert von  Moritz Kennel
am 6. Juni 1974


*Tischlein deck dich von 1975 nach den Gebr. Grimm

Titelseite



*Die Gänsemagd von 1976 nach den Gebr. Grimm

Titelseite


*Schneeweisschen und Rosenrot von 1977 nach den Gebr. Grimm

Titelseite


* Aufgrund eines Schlaganfalles konnte Moritz Kennel die bei ihm in Auftrag gegebenen Illustrationen der letzten drei Märchenbücher nicht mehr selber anfertigen. Stattdessen hat sein Sohn Maurice die Zeichnungen im Stile seines Vaters erstellt. Diese Bücher wurden dann unter dem Namen Maurice Kenelsky publiziert.


Die Blindenhörbücherei Zürich wurde bereits 1903 von Theodor Staub - er erblindete selbst im Alter von sieben Jahren - gegründet (damals noch unter dem Namen "Schweizerische Blindenleihbibliothek"). Im Laufe der Jahre wurden unzählige Bücher in Blindenschrift umgesetzt und als Hörbücher herausgegeben. Aber auch Bücher mit speziell grosser Schrift für Sehbehinderte werden in einer eigenen Druckerei hergestellt.


Hinweis:
Alle abgebildeten Zeichnungen auf dieser Seite mit freundlicher Genehmigung der SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte (ehemals Blindenhörbücherei Zürich) (Herr Kunz vom 14.09.2018).

Die Abbildungen der Werke von Moritz Kennel dienen ausschliesslich der Illustration der Arbeiten des
Künstlers. Die Verwendung von Dritten ist ohne Erlaubnis der Rechteinhaber nicht zulässig.