HOME EMAIL AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE
INDEX SCHWEIZER FILMSCHAFFENDE DER SCHWEIZER FILM


 

Gilberte de Courgenay
1941 

.


Inhalt:

Der Film spielt zur Zeit des 1. Weltkriegs und zeigt die Artilleriebatterie 38, die im Dorf Courgenay im Winter 1915/1916 stationiert ist. Die Truppe freut sich bereits auf das Ende des Krieges und die Soldaten träumen von Weihnachtsfeiern zu Hause bei ihrer Familie. Doch die Illusion zerschlägt sich und die Soldaten nehmen entmutigt zur Kenntnis, dass sie Weihnachten in Courgenay verbringen müssen.


Anne-Marie Blanc


Rudolf Bernhard


Erwin Kohlund


Die Wirtstochter Gilberte Montavon versucht daher, den Soldaten im Hotel de la Gare ein eindrückliches Weihnachtsfest zu organisieren, um sie von den trüben Gedanken abzulenken. Sie kümmert sich vorbildlich um die Soldaten und hat für alle ein offenes Ohr. Besonders angetan hat es ihr der Soldat Hasler, der seinerseits ein mentales Tief durchlebt, da seine Briefe an seine Verlobte Tilly in Bern unbeantwortet bleiben.


Heinrich Gretler


Max Knapp


Heinz Woester


Der Grund für die ausbleibenden Antworten ist der Vater von Tilly, der die Briefe von Hasler "beschlagnahmt", da er mit der Verbindung nicht einverstanden ist. Erst als ein Kamerad von Hasler wegen eines kranken Pferdes nach Bern reisen muss, erfährt Tilly von den geschriebenen Briefen und der Enttäuschung der ausbleibenden Erwiderungen.


Jakob Sulzer


Ditta Oesch


Zarli Carigiet


Kurzentschlossen reist Tilly nach Courgenay, um ihren Verlobten aufzusuchen und die Sache aufzuklären. Dort hat Gilberte Montavon das Herz von Hasler erobert und er stimmt gerade in ein Lied ein, das er speziell für Gilberte komponiert hat. Alle Soldaten um ihn herum begleiten ihn beim Vortrag des Liedes und Gilberte nimmt gerührt die Lobeshymne zur Kenntnis.

Als Tilly nach der Darbietung Hasler anspricht, erkennt Gilberte, dass die beiden nur ein Missverständnis trennte und verzichtet ihrerseits auf Hasler, um dem vorbestimmten Glück der beiden nicht im Wege zu stehen.


Anne-Marie Blanc, Jakob Sulzer, Rudolf Bernhard, Max Knapp, Zarli Carigiet, Schaggi Streuli, Emil Gerber und Erwin Kohlund


Anne-Marie Blanc


Heinz Woester, Jakob Sulzer, Erwin Kohlund, Schaggi Streuli, Rudolf Bernhard, Max Knapp, Anne-Marie Blanc und Zarli Carigiet



Anne-Marie Blanc und evtl. Hélène Dalmet


Anne-Marie Blanc


Anne-Marie Blanc

Hintergrund

Der Film "Gilberte de Courgenay" wurde mitten im 2. Weltkrieg gedreht und war entsprechend als Aufmunterung für die im Krieg stehenden Soldaten gedacht, die von Familie und Heim getrennt wurden. Auch die Figur der Gilberte wurde ganz auf das optimale Frauenbild dieser Zeit ausgerichtet und Gilberte wirkt in diesem Film leicht entrückt, schüchtern und unnahbar. Somit war die Figur im Film so ziemlich das Gegenteil der echten Gilberte Montavon, die fröhlich, aufgeschlossen und zugänglich war.


Jakob Sulzer und Rudolf Bernhard


Anne-Marie Blanc und Erwin Kohlund


Emil Gerber, Rudolf Bernhard und Jakob Sulzer


Die Militärmusiker Robert Lustenberger und Oskar Portmann komponierten das Lied 1915 für Gilberte Montavon und setzten ihr damit ein Denkmal. Bekannt gemacht wurde das Lied kurze Zeit später durch Hanns In der Gand, der oftmals fälschlicherweise als Komponist des Liedes angegeben wird.


Anne-Marie Blanc


Emil Gerber


Erwin Kohlund und Peter W. Staub


1939 schrieb der Schriftsteller Rudolf Bolo Maeglin das Buch über "Gilberte de Courgenay". Es folgte ein Theaterstück und schliesslich zwei Verfilmungen kurz hintereinander - "Margritli und s'Soldate" 1940 von August Kern mit Lilian Hermann in der Titelrolle (für diesen Film wurde ein eigenes Titellied komponiert, welches ebenfalls grosse Popularität erlangte) und "Gilberte de Courgenay" 1941.


Erwin Kohlund und Anne-Marie Blanc


Heinz Woester und Anne-Marie Blanc


Anne-Marie Blanc


Die Dreharbeiten zu "Gilberte de Courgenay" fanden im Februar und März 1941 statt. Die Premiere folgte am 17. April 1941 in Zürich. 

Darsteller:

Erwin Kohlund als Peter Hasler
Anne-Marie Blanc als Gilberte Montavon
Heinrich Gretler als Friedrich Odermatt
Ditta Oesch als Tilly Odermatt
Rudolf Bernhard als René Max Gengenbach
Jakob Sulzer als Otto Helbling
Zarli Carigiet als Luzi Caviezel
Hélène Dalmet als Madame Montavon
Mathilde Danegger als Tante Ottilie
Hermann Frick als Fourier
Emil Gerber als Jakob "Schagg" Hohl
Max Knapp als Fritz Gubler
Walter Sprünglin als William Wiesendanger
Peter W. Staub als Korporal
Schaggi Streuli als Gustav Hannart
Heinz Woester als Hauptmann
Charles-Ferdinand Vaucher als Major
Edouard Vierne als Pere Jean

sowie Albert Auer, René Berthoud, Jakob Guggi, Max RöthlisbergerMady Saint-Michel, Richard Schweizer u.a.

Mitarbeiterliste:

Regie: 
Produzent: 
Drehbuch:
Kamera:

Musik: 
Schnitt: 
Ton:
Filmausstattung:
Make-Up:
Script:

.

Franz Schnyder 
Lazar Wechsler
Richard Schweizer und Kurt Gugggenheim
Emil Berna

Robert Blum
Hermann Haller und Käthe Mey
Max Niederer
Fritz Butz
Adolf Meidert
Friedel Niederer



Zarli Carigiet


Anne-Marie Blanc


Szene im Hotel de la Gare



Heinrich Gretler


Heinrich Gretler


Heinrich Gretler



Anne-Marie Blanc und Zarli Carigiet


Emil Gerber, Zarli Carigiet, evtl. Hélène Dalmet


Rudolf Bernhard, Schaggi Streuli, Zarli Carigiet und Emil Gerber



Erwin Kohlund und Anne-Marie Blanc


Anne-Marie Blanc


Anne-Marie Blanc und Erwin Kohlund



Heinz Woester und Max Knapp


Heinrich Gretler und Anne-Marie Blanc


Anne-Marie Blanc



Emil Gerber, Erwin Kohlund und Jakob Sulzer


Zarli Carigiet inmitten einer Rauferei


Max Knapp



Mathilde Danegger und Ditta Oesch


Anne-Marie Blanc


Mathilde Danegger, Max Knapp und Anne-Marie Blanc



Max Knapp


Emil Gerber


Zarli Carigiet



Ditta Oesch und Mathilde Danegger


Hélène Dalmet und Anne-Marie Blanc


evtl. Emil Gerber



Max Knapp, Annemarie Blanc, Rudolf Bernhard, Jakob Sulzer, Schaggi Streuli und Zarli Carigiet


Heinrich Gretler, Anne-Marie Blanc und Erwin Kohlund


Grenzsoldaten



Zarli Carigiet und Emil Gerber


Heinrich Gretler und Erwin Kohlund


Zarli Carigiet und Rudolf Bernhard



Heinrich Gretler


Heinrich Gretler


Zugszene mit Rudolf Bernhard udn Schaggi Streuli am Fenster



Heinz Woester und Unbekannt


Jakob Sulzer, Rudolf Bernhard, Erwin Kohlund, Zarli Carigiet, Schaggi Streuli und Heinz Woester


Erwin Kohlund, Rudolf Bernhard, Zarli Carigiet und Schaggi Streuli




Zarli Carigiet und Emil Gerber


Erwin Kohlund


Zarli Carigiet



Heinz Woester


Emil Gerber, Erwin Kohlund, Max Knapp, Rudolf Bernhard und Jakob Sulzer

Schaggi Streuli und Unbekannt



Im Lazarett


Unbekannt


Unbekannt



Szene in Courgenay


Szene in Courgenay


Szene in Courgenay



Szene in Courgenay


Die Truppe zieht durch ein Dorf


Die Armee im Feld



Die Armee im Feld


Die Armee im Feld


Die Armee im Feld



Die Armee im Feld


Die Armee im Feld


Die Armee im Feld



Die Armee im Feld


Die Armee im Feld



Original Notenmanuskript der Filmmusik von Robert Blum





Ein herzlicher Dank geht an Frau E. Blum für die Erlaubnis, die Notenblätter abzubilden - Copyright Fam. Blum

 

Die Macher im Hintergrund:

 

Richard Schweizer - Drehbuchautor

Lazar Wechsler - Produzent

Robert Blum - Filmkomponist

Emil Berna - Kamera


Franz Schnyder - Regisseur

Hermann Haller - Cutter


 

Nachfolgend eine Auswahl von Fotos, die hinter die Kulissen der Dreharbeiten blicken lassen.
Copyright: Praesens Film Zürich



Die Filmequipe, die im Hintergrund tätig ist


Die Soldaten bringen die Kanone in Position


Rudolf Bernhard verköstigt sich in einer Pause aus einem Militärgeschirr



Aussenaufnahmen mit Franz Schnyder ganz rechts


Unbekannt


Die Klappe ist bereits für die nächste Szene bereit



Vorbereitung in winterlicher Kulisse


evt. Franz Schnyder


Unbekannt



Rudolf Bernhard, Erwin Kohlund


Heinrich Gretler und Emil Gerber


Franz Schnyder und evtl. Hans Mehringer



Die Statisten werden instruiert


Soldatenszene


Emil Berna mit Statisten



Emil Gerber und Zarli Carigiet


Helene Dalmet und Anne-Marie Blanc



Unbekannt


Unbekannt


Unbekannt



Die Statisten werden instruiert


Soldatenszene


Emil Berna mit Statisten



Der Toningenieur feilt am letzten Feinschliff


Zarli Carigiet, Erwin Kohlund, Max Knapp, Jakob Sulzer und Emil Gerber agieren unter dem Scheinwerfer


Anne-Marie Blanc im Gespräch mit Soldaten



Anne-Marie Blanc beobachtet die Szenerie


Anne-Marie Blanc und ein Offizier


Franz Schnyder schaut durch die Kamera



Emil Berna und Franz Schnyder


Emil Berna und Franz Schnyder


Vorbereitung für die Aufnahme der Soldaten


Franz Schnyder und Emil Berna mit Statisten


Die Szene mit dem militärischen Küchenfahrzeug wird arrangiert. Rechts von der Kamera Emil Berna


Franz Schnyder wirft noch einen Blick zum Fotografen



Emil Berna arrangiert mit den Mitarbeitern die nächste Kameraeinstellung


Franz Schnyder überwacht die nächste Szene


Letzte Vorbereitung durch Emil Berna



Emil Berna links


Emil Berna und Franz Schnyder


Emil Berna und Franz Schnyder



Die Kamera ist vor das Auto gespannt


Die Kamerafahrt mit dem Auto ist bereit


Zwei Unbekannte bei einer Pause



Heinrich Gretler, Franz Schnyder und der Chauffeur für die Fahrszene mit dem Auto


Heinrich Gretler berät sich mit dem Fahrer des Autos


Der Chauffeur des Autos



Heinrich Gretler, Emil Berna und Franz Schnyder


Franz Schnyder und Emil Berna


Emil Berna



Der Beleuchtungstechniker in schwindelerregender Höhe


Emil Berna


Emil Berna



Emil Berna


Emil Berna


Emil Berna



Bilck auf den Saal im Hotel de la Gare


Die Szenerie wird aus den Kulissen heraus begutachtet


Der Scheinwerfer wird in Position gebracht



Der Fotograf wurde entdeckt


Anne-Marie Blanc posiert mit einigen Statisten


Erwin Kohlund, Max Knapp, Jakob Sulzer, Rudolf Bernhard und Zarli Carigiet agieren unter dem Scheinwerferlicht



Emil Berna links


Franz Schnyder inmitten seiner Darsteller


Emil Berna erklärt die nächste Einstellung



Emil Berna und Franz Schnyder diskutieren mit einigen Soldaten. Rechtsw Anne-Marie Blanc


Emil Berna in der Mitte


Franz Schnyder links und Emil Berna mitte sind drehbereit



Das Filmmaterial wird in die Berge geschleppt


Emil Berna links


Pause nach dem mühsamen Aufstieg



Aufbau der Kamera


Aufbau der Kamera


Schüler beobachten die Vorbereitungen für die nächste Drehszene


Gruppenfoto mit Heinrich Gretler und Crew


Gruppenfoto der Crew


Gruppenfoto mit Emil Berna und Crew



Anne-Marie Blanc posiert mit den Statisten


Franz Schnyder mit Statisten


Zarli Carigiet und Emil Gerber im Gespräch mit den anderen Darstellern




Drehbuch zum Film
(PDF)
Copyright: Praesens Film Zürich


 

Ein herzlicher Dank geht an Herrn Gassmann der Praesens Film und an das Stadtarchiv Zürich für die Zurverfügungstellung des Archivs.
Copyright: Praesens Film AG