HOME EMAIL AUTOGRAMME 
VERKAUFSLISTE
INDEX SCHWEIZER FILMSCHAFFENDE DER SCHWEIZER FILM

 
 
Wachtmeister Studer
1939

.

Der Film "Wachtmeister Studer" basiert auf dem erfolgreichen Roman gleichen namens von Friedrich Glauser.

Inhalt (Text aus dem Archiv der Praesens Film):
Die Bewohner Gerzensteins sind entsetzt. Ein Unbehagen liegt über dem Dorf und der ganzen Gegend. Im Dickicht des nahe gelegenen Waldes liegt Wendelin Witschis Leiche. Kopfschuss mit Kugeleinschlag über dem linken Ohr ist die Todesursache. Ein Revolver findet sich am Tatort.

Heinrich Gretler

Heinrich Gretler

Heinrich Gretler

Anne-Marie Blanc


Ist es Totschlag, Mord – oder Selbstmord?

Wachtmeister Studer, der routinierte Fahndungsspezialist der Kantonspolizei, übernimmt die Untersuchung. Er ist der Typus des mit sicherer Hand arbeitenden Kriminalisten, der hinter einem biederen, massiv-gemütlichen Äussern die kühle Überlegungskraft des erfahrenen Detektivs verbirgt, der aber auch ein warmherziger, verständnisvoller Menschenkenner ist.

Im Gefängnis von Thun rettet er den Untersuchungsgefangenen Schlumpf in seiner Zelle, als dieser Selbstmord zu begehen versuchte. Während im Umfeld der Selbstmordversuch als Tatgeständnis gedeutet wird, zweifelt Wachtmeister Studer an diese zu offensichtlichen "Lösung".
 

Heinrich Gretler und Robert Bichler

Heinrich Gretler und Robert Bichler

Heinrich Gretler und Robert Bichler

Heinrich Gretler und Robert Bichler

Er begibt sich nach Gerzenstein, wo die Tat passiert ist und beginnt bei Schlumpfs letzter Arbeitsstelle in einer Baumschule. Der Besitzer beschäftigt zahlreiche ehemalige Häftlinge und ist bei den Anwohnern des Dorfes nicht beliebt, da sie die Häftlinge in ihrer Nähe gerne wieder los werden wollen.

Rastlos verfolgt Wachtmeister Studer alle Fäden und Spuren, mögen sie noch so nebensächlich erscheinen. Weder die unsinnigsten Gerüchte, noch die verschiedensten Verdächtigungen können ihn davon abbringen, seinen Weg beharrlich und zielbewusst zu verfolgen.
 

Heinrich Gretler und Annemarie Blanc

Heinrich Gretler und Schaggi Streuli

Heinrich Gretler und Schaggi Streuli

Heinrich Gretler und Schaggi Streuli

Unaufhaltsam dringt er zu den verborgenen Geheimnissen dieses Gerzensteiner Mordfalles vor, bis dessen letzte und dunkelste Hintergründe blossgelegt sind.

Der äusserlich ungehobelt erscheinende aber im Innern mit einem weichen Kern bestückte Charakter des Wachtmeister Studers wurde vom Schauspieler Heinrich Gretler par excellence umgesetzt und verleiht der Figur sympathische Züge. Er dominierte den Film mit seiner Präsenz und war entscheidend am Erfolg des Films beteiligt, der nicht nur ihn und die junge Darstellerin Annemarie Blanc zu Stars machte, sondern auch den Regisseur Leopold Lindtberg für den Schweizer Film etablierte.
 

Heinrich Gretler, Annemarie Blanc, Ellen Widmann und Robert Trösch

Heinrich Gretler und Annemarie Blanc

Heinrich Gretler

Heinrich Gretler und die Pfadfinder

Und nicht zuletzt wurde dem Schriftsteller Friedrich Glauser ein filmisches Denkmal gesetzt, ein später Triumph, den der talentierte Autor zeitlebens nicht mehr erleben durfte. Weniger als ein Jahr vor Erscheinen des Films verstarb er im Alter von nur 42 Jahren 1938 in Nervi bei Genua, wo er wenige Tage später heiraten wollte.
Er durchlebte Behandlungen in psychiatrischen Kliniken und Anstalten wegen Schizophrenie und seinem Morphium-Konsum, letzteres hatte seine Gesundheit derart stark angegriffen, dass er früh verstarb.
 

Heinrich Gretler

Heinrich Gretler und Adolf Manz

Robert Bichler, Annemarie Blanc und Heinrich Gretler

Armin Schweizer, Adolf Manz, Zarli Carigiet und Heinrich Gretler


Robert Trösch und wahrscheinlich Rita Liechti

Heinrich Gretler und wahrscheinlich Rita Liechti

Heinrich Gretler und Adolf Manz

Adolf Manz, Heinrich Gretler und Armin Schweizer

Armin Schweizer und Heinrich Gretler

Heinrich Gretler

Heinrich Gretler und Annemarie Blanc

Armin Schweizer, Heinrich Gretler und Zarli Carigiet

Robert Trösch und Annemarie Blanc

Ellen Widmann und Annemarie Blanc

Ellen Widmann und Annemarie Blanc

Ellen Widmann, Robert Trösch und Annemarie Blanc

Ellen Widmann, Robert Trösch und Annemarie Blanc


Der Film "Wachtmeister Studer" wurde im Juli und August 1939 gedreht und feierte seine Premiere am 13. Oktober 1939.

Der Film hatte eine Länge von 3200 Meter, die Innenaufnahmen entstanden im Studio Rosenhof, Zürich, an der Weinbergstrasse 54.

Die Herstellungskosten für den Film beliefen sich auf ca. 106'000.- Schweizer Franken.
 

Der Film kann direkt bei der Praesens Film AG als DVD bestellt werden.
 
 
Darsteller:

Heinrich Gretler als Wachtmeister Studer
Armin Schweizer als Gottlieb Ellenberger
Adolf Manz als Bürgermeister Aeschbacher
Bertha Danegger als Mutter Aeschbacher
Ellen Widmann als Anastasia Witschi
Robert Trösch als Armin Witschi
Anne-Marie Blanc als Sonja Witschi
Robert Bichler als Erwin Schlumpf
Hans Kaes als Polizist Murmann
Mathilde Danegger als Frau Hofmann
Zarli Carigiet als Schreier
Sigfrit Steiner als Untersuchungsrichter Steffen
Rudolf Bernhard als Schwomm
Alfred Lucca als Gerber
Rita Liechti als Serviertochter

sowie Schaggi Streuli, Willi Ackermann, Lukas Ammann
Emil Gerber, Carlo Bertossa und Arnold Müdespacher

Mitarbeiterliste:

Regie: 
Regie-Assistent:
Produzent: 
Aufnahmeleitung:
Aufnahmeleitung-Assistent:
Drehbuch: 
Dialog:
Kamera:
Kamera-Assistent:
Musik: 
Schnitt:
Ton:
Dekoration:
Filmausstattung:
Kostüme:

.

Leoold Lindtberg
Robert Trösch
Lazar Wechsler
Max Plüss
Paul Besson
Richard Schweizer und Horst Budjuhn
Kurt Guggenheim
Emil Berna
Franz Vlasak
Robert Blum
Käte Mey
Hans Bittmann
Robert Furrer
Ernst Wettstein
Hans Prüfer


Original Notenmanuskript der Filmmusik von Robert Blum

Ein herzlicher Dank geht an Frau E. Blum für die Erlaubnis, die Notenblätter abzubilden - Copyright Fam. Blum
 

Die Macher im Hintergrund:

 

Leopold Lindtberg - Regisseur

Lazar Wechsler - Produzent

Robert Blum - Filmkomponist

Emil Berna - Kamera

Richard Schweizer - Drehbuchautor

Kurt Guggenheim - Dialog


 
 
Nachfolgend eine Auswahl von Fotos, die hinter die Kulissen der Dreharbeiten blicken lassen.
Copyright: Praesens Film Zürich

Emil Berna ist bereit für die nächste Aufnahme

Der Dreh mit den Pfadfindern wird vorbereitet

Letzte technische Einstellungen

Die Pfadfinder hören dem Tontechniker (evtl. Hans Bittmann) aufmerksm zu


Armin Schweizers Kinnbart wird gerichtet...

... und sein Schnauzbart noch etwas in Schuss gebracht

Robert Trösch und Heinrich Gretler besprechen die bevorstehende Szene...

...und Leopold Lindtberg kontrolliert, dass alles richtig läuft


Worauf ist die Kamera gerichtet?

Heinrich Gretler und die Pfadfinder werden ins Visier genommen.

Noch ein letztes Fine-Tuning

Der Ton ist bereit


 
 

Drehbuch zum Film 
(PDF)
Copyright: Praesens Film Zürich

Drehbuchnachtrag zum Film
(PDF)
Copyright: Praesens Film Zürich

Vertrag zwischen der Praesens Film Zürich und 
den Erben von Friedrich Glauser (PDF)
Copyright: Praesens Film Zürich


 

Ein herzlicher Dank geht an Herrn Gassmann für die Zurverfügungstellung des Archivs.